Schwerkrankes Opfer bei Raub getötet – Polizei ermittelt drei Tatverdächtige

Nach dem gewaltsamen Tod eines 50-jährigen Mannes in der Nacht von Samstag, 14.03.2020 auf Sonntag, 15.03.2020, konnte die Kriminalpolizei Kaufbeuren am Donnerstagmorgen, 26.03.2020 drei Tatverdächtige in Kaufbeuren festnehmen.

DSC_0006 Schwerkrankes Opfer bei Raub getötet - Polizei ermittelt drei Tatverdächtige Kaufbeuren News Newsletter Polizei & Co Kaufbeuren Mord Neugablonz Raub | Presse Augsburg
Foto: Rizer

Wie berichtet, war am 15.03.2020 in einem Mehrfamilienhaus in Neugablonz das pflegebedürftige und schwerkranke Opfer gefesselt in seiner Wohnung tot aufgefunden worden.

Auf Grund des gewaltsamen Todes wurde seitens der ermittelnden Kriminalpolizei Kaufbeuren eine Sonderkommission mit Kollegen der Kriminalpolizei Kempten eingerichtet. Im Rahmen der Ermittlungen, welche in enger Abstimmung mit Staatswaltschaft geführt wurden, erhärtete sich der Verdacht, dass seitens des 21-jährigen Auffindezeugen ein fingierter Kontakt über ein Internetportal zu dem späteren Mordopfer initiiert worden war, um ein Treffen mit einem Unbekannten in der Wohnung zu ermöglichen.

Der 29-jährige ausführende Tatverdächtige, ein Bekannter des Auffindezeugen, betrat daraufhin die Wohnung, fesselte das Opfer und verließ die Wohnung mit einem vierstelligen Bargeldbetrag. Das schwerkranke Opfer wurde gefesselt in der Wohnung zurückgelassen. Aufgrund der Tatausführung verstarb der Wohnungsinhaber gemäß erfolgter Obduktion in Folge von Ersticken.

Der dritte Tatverdächtige, ein 23-jähriger Mann, trug im Nachgang der Tat dazu bei, diese zu verschleiern und half, die Tatbeute zu verstecken.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurden gegen die beiden Haupttatverdächtigen Haftbefehle wegen Mordes und gegen den weiteren Mittäter Haftbefehl wegen Beihilfe zum schweren Raub erlassen.

Die drei Tatverdächtigen mit Migrationshintergrund wurden am Donnerstagnachmittag, 26.03.2020 der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Kempten vorgeführt, die Untersuchungshaft anordnete.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.