Schwörwochenende | In Ulm und Neu-Ulm ist mit Einschränkungen im Verkehr zu rechnen

Aufgrund des Schwörwochenendes in Ulm und dem damit verbundenen Besucherandrang in Ulm und Neu-Ulm wird in den beiden Donaustädten mit einigen Einschränkungen und Behinderungen im  Verkehr zu rechnen sein.

water-removal-189490_1280 Schwörwochenende | In Ulm und Neu-Ulm ist mit Einschränkungen im Verkehr zu rechnen Freizeit Neu-Ulm News Bus Donau Nabada Nahverkehr Neu-Ulm ÖPNV Schwörmontag Ulm Verkehr | Presse Augsburg
Zentrale Veranstaltung sind Schwörmontag ist das Nabada und der Wasserumzug in der Donau

 

Aufgrund des Schwörwochenendes in Ulm und dem damit verbundenen Besucherandrang in Ulm und Neu-Ulm wird der Neu-Ulmer Donauuferweg im Abschnitt zwischen der Eisenbahnbrücke und der Schubertstraße von Samstag, 21. Juli, ab 20 Uhr, bis Schwörmontag, 23. Juli, für Radfahrer gesperrt.

Zudem wird der Steinhäulesweg zwischen der Schubertstraße und der Reinzstraße von Schwörmontag, 23. Juli, um 8 Uhr, bis Dienstag, 24. Juli, 7 Uhr für den Verkehr geöffnet und als Einbahnstraße in Richtung Steinhäule ausgewiesen. Bei Bedarf werden am Montag ab 11 Uhr auch der Steinhäulesweg und die Schubertstraße auf Höhe der Von-Weber-Straße in Richtung Steinhäule gesperrt.

Die Herdbrücke wird zur Lichterserenade am Samstag, 21. Juli, von circa 20 bis 24 Uhr für den Fahrverkehr gesperrt. Ebenso während des Nabadas am Schwörmontag zwischen 14 und 18 Uhr. Auch die Gänstorbrücke wird zeitweise gesperrt, und zwar zur Lichterserenade am Samstag zwischen 21 und 24 Uhr und zum Nabada am Montag von 15 bis 18 Uhr.

Zur Freihaltung von Evakuierungsflächen während der Lichterserenade und der Veranstaltung „Rock am Petrus“ werden die Augsburger Straße und die Marienstraße im Abschnitt zwischen der Ludwigstraße und der Krankenhausstraße am Samstag von 18 bis circa 24 Uhr für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung in Fahrtrichtung Neu-Ulm erfolgt von der Marienstraße über die Krankenhausstraße, Silcherstraße, Schützenstraße und Hermann-Köhl-Straße. Die Anlieger aus der westlichen Donaustraße, An der Kleinen Donau und Hafengasse können ihren Wohnbereich über die Marienstraße und Krankenhausstraße verlassen. Ein Zufahren in ihren Wohnbereich ist während der Vollsperrung nicht möglich.

 

Für den ÖPNV ergeben sich folgende Änderungen:

Während der Lichterserenade am Samstag, 21. Juli, erfolgt die Umleitung der Busse von 18 Uhr bis 24 Uhr in Richtung Ulm ab ZUP Neu-Ulm über den Allgäuer Ring, Ringstraße, Adenauerbrücke zum ZOB Ulm. Die Linie 5 fährt diese Linienführung ab circa 20 Uhr.

In Richtung Neu-Ulm erfolgt die Umleitung über das Ehinger Tor, Adenauerbrücke, Ringstraße, Allgäuer Ring zum ZUP Neu-Ulm. Die Linie 5 fährt diese Linienführung ab ca. 20 Uhr.

Die Linie 7 in Richtung Neu-Ulm fährt von 20 Uhr bis 24 Uhr die reguläre Linienführung bis zum ZUP Neu-Ulm. Die Linie 7 endet bzw. beginnt am ZUP Neu-Ulm. Die Linie 7 in Richtung Ulm fährt bereits ab 18 Uhr ab dem ZUP Neu-Ulm über die Meininger Allee und Hermann-Köhl-Straße zur Haltestelle Amtsgericht.

Während des Nabada am Schwörmontag, 23. Juli, enden und beginnen alle Fahrten der Linien 71, 73, 78, 79, 85, 737, 763 und 850 von 14 bis 18 Uhr am ZUP Neu-Ulm. In Ulm werden keine Haltestellen angedient, in Neu-Ulm entfallen die Haltestellen „Petrusplatz“ und „Rathaus“. Fahrgäste sollten auf die Linie 5 und Linie 7 ausweichen.