SGL Carbon will auch in Meitingen zahlreiche Stellen abbauen – Protestaktion geplant

Die SGL Carbon hat am Freitag bekanntgegeben, im Rahmen eines Restrukturierungsprogrammes 500 Stellen abzubauen. Einsparungen von 100 Millionen Euro soll das bis 2023 laut Aussagen von SGL bringen. Am Standort in Meitingen sollen laut Planungen von Seiten des Managements 159 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz verlieren. Dies ist für die Beschäftigten am Standort ein harter Schlag.Streik Aerotec 010

Michael Leppek, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Augsburg: „Die SGL ist ein wichtiger Arbeitgeber in der Region und jeder Arbeitsplatz, der wegfällt, schmerzt die Arbeitnehmer und natürlich die Region. Die Einsparungen müssen geprüft werden. Es darf nicht zuerst an den Mitarbeitern gespart werden!“

Markus Stettberger, Betriebsratsvorsitzender der SGL Carbon in Meitingen ist über die hohe Anzahl schockiert: Das ist eine Weitere sehr bittere Nachricht für den Standort. Der geplante Abbau betrifft rund 15% der Belegschaft, das macht uns sehr betroffen. Wir werden aber den Kopf nicht in den Sand stecken und haben deswegen bereits unsere Erwartungen an das Management adressiert. Weitere Details über den Personalbau sind uns bis heute noch nicht bekannt.

Steffen Pampollas, Betriebsbetreuer der IG Metall für SGL Carbon Meitingen, ergänzt: „In der aktuellen Situation müssen wir um jeden Arbeitsplatz kämpfen. Auch sozialverträglicher Stellenabbau sind Arbeitsplätze, die nicht wiederkehren, und bedeuten eine Unsicherheit für die Mitarbeiter am Standort.“

Die Gewerkschaft fordert dazu auf, dass Alternativen geprüft werden. „Wir fordern ein tragfähiges Zukunftskonzept. Stellenabbau muss das letzte Mittel sein, dass eingesetzt wird. Sonst werden hier die Beschäftigten die großen Verlierer sein, dies gilt es zu verhindern.“, so Leppek.

Die IG Metall plant für Freitag, 06. November 2020, eine Aktion vor der Gemeindehalle Meitingen für den Erhalt der Arbeitsplätze.