Entspannt in der Augsburger Innenstadt shoppen gehen – und das ganz ohne Einkaufstaschen. Das neue Service-Angebot „Shop & Drop“ macht es möglich. Unter dem Motto „Lass die Tüte in der Stadt“ können Passanten ab dem 1. Oktober ihre Einkäufe in der Karolinenstraße abgeben und sich sogar innerhalb des Stadtgebietes kostenlos zu einem Wunschtermin umweltfreundlich von einem Fahrradkurier nach Hause bringen lassen. Hinter der Idee steht das Augsburger Unternehmen Boxbote, unterstützt von Augsburg Marketing.Shop-Drop „Shop & Drop“ | Neues Service-Angebot soll entspanntes Shopping in der Augsburger Innenstadt ermöglichen Augsburg Stadt Augsburg-Stadt News Wirtschaft Augsburg Augsburg Marketing Einkaufen Shop & Drop Shopping | Presse Augsburg

Einkaufen in der Innenstadt kann mitunter umständlich sein. Plötzlich fängt es an zu regnen, man findet mehr, als man kaufen wollte oder man will sich im Anschluss spontan noch mit Freunden zum Essen treffen. Wohin mit den Einkaufstüten, fragt man sich dann schnell. Abhilfe schafft jetzt das neue Service-Angebot „Shop & Drop“: Wer ab 1. Oktober in der Augsburger Innenstadt etwas einkauft, kann seine Einkäufe kostenlos in der „Shop & Drop“-Station im 1. Obergeschoss im Bücher Pustet (Karolinenstraße 12) zwischenlagern oder sogar abgeben und heimbringen lassen. Geliefert wird umweltfreundlich von einem Fahrradkurier und zum Wunschtermin. Und das ebenfalls kostenlos.

„Shop & Drop“ ist ursprünglich ein Leitprojekt des städtischen Mobilitätskonzepts zur Verringerung der Schadstoffbelastung in der Stadt, von dem auch der innerstädtische Einzelhandel profitieren soll. Augsburg Marketing hat sich dieses Themas angenommen und einen Partner zur Umsetzung gesucht. Mit Boxbote wurde ein lokaler Lieferservice gefunden, der von der Idee sofort begeistert war. Hinzu kam Bücher Pustet, dessen Filiale in Karolinenstraße 12 über geeignete Räumlichkeiten verfügt und die in den letzten Monaten zur „Shop & Drop“-Station um- und ausgebaut wurden. Mitinitiator Augsburg Marketing finanziert das Projekt in der zweijährigen Anlaufphase mit jährlich 20.000 Euro.

„Eines meiner Kernanliegen ist unsere Innenstadt, die ein wichtiger Schlüsselfaktor für die weitere Entwicklung Augsburgs ist. Wir müssen Innenstädte neu denken – und dafür Kopplungen generieren und Dinge auch mal anders machen als bislang. Wenn laut Studien
einer der Hauptgründe für den Onlinekauf die Lieferung nach Hause ist, einer der Hauptgründe fürs Zurückschicken aber Nichtgefallen oder Nichtpassen ist, dann sage ich: Nehmen wir doch einfach das Beste aus beiden Welten und machen daraus etwas, von dem Kunden wie Handel gleichermaßen profitieren und das langfristig positiv auf die Attraktivität der Augsburger Innenstadt einzahlt.“, so Bürgermeisterin Eva Weber zur Idee hinter dem Projekt.