Sieben Tote bei E-Scooter-Unfällen in den ersten neun Monaten 2020

Die Polizei in Deutschland hat von Januar bis September 2020 insgesamt 1.570 Unfälle mit E-Scootern registriert, bei denen Menschen verletzt oder getötet wurden. Insgesamt sieben Menschen kamen ums Leben, 269 E-Scooter-Nutzer wurden schwer verletzt und 1.096 leicht, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Die Zahlen erlauben einen Vergleich mit anderen Verkehrsmitteln, beispielsweise Fahrrädern: In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 registrierte die Polizei deutschlandweit rund 73.293 Unfälle mit Personenschaden, an denen Fahrradfahrer beteiligt waren.

Sieben Tote Bei E Scooter Unfaellen In Den Ersten Neun Monaten 2020E-Tretroller, über dts Nachrichtenagentur

351 Fahrradfahrer kamen dabei ums Leben, 14.128 wurden schwer verletzt, 59.633 leicht. Noch spielen E-Scooter im Unfallgeschehen demnach eine vergleichsweise geringe Rolle, allerdings stieg die Zahl der E-Scooter-Unfälle mit Personenschaden im Frühjahr und Sommer an: Gab es im ersten Quartal 2020 noch 252 Unfälle mit Personenschaden, so waren es im zweiten Quartal bereits 417. Am höchsten war die Zahl im dritten Quartal: Von Juli bis September nahm die Polizei 901 E-Scooter-Unfälle auf, bei denen Menschen zu Schaden kamen. Dabei wurden vier Menschen getötet, 145 schwer verletzt und 627 leicht.