Ganz nach dem Geschmack der knapp 300 Zuschauer verlief der letzte Heimauftritt der Drittliga-Handballfrauen des TSV Haunstetten: nach einem begeisternden Match siegten die Rot-Weißen gegen die Bundesliga-Reserve des TuS Metzingen mit 26:23 (13:12) und zeigten sich endlich wieder einmal von ihrer besten Seite.

Kampf war Trumpf über die gesamte Spielzeit und von Beginn an deutete sich an, was da auf den TSV zukommt. Die Gäste waren zwar nur mit kleinem Kader angereist, aber dieser hatte es in sich: angeführt von ihren Protagonisten Saskia Wagner (insgesamt 11 Treffer) und Miriam Welser (5) setzten sie der Haunstetter Defensive erheblich zu und es entwickelte sich durchgängig eine ganz enge Geschichte. Bereits im ersten Durchgang wechselten die Führungen fast im Minutentakt und keinem Team gelang es sich abzusetzen. Die einzige Zwei-Tore-Führung beim 12:10 für Haunstetten war hierbei schon die rühmliche Ausnahme.

Starke Irmler sorgt für Entscheidung

dkms-horgau-banner Sieg im letzten Heimspiel - TSV Haunstetten schlägt Metzingen Augsburg Stadt Handball News News Sport #gemeinsamstark TSV Haunstetten Handball TuS Metzingen | Presse AugsburgPraktisch das selbe Bild bot sich den Besuchern auch in der zweiten Hälfte, allerdings drohte hier die Auseinandersetzung nach dem 20:18 für den TSV zu kippen, als Metzingen mit drei Treffern in Serie stark an der Psyche der Rot-Weißen gekratzt hatte. Jetzt hielt jedoch die Defensive samt Torhüterin Leni Frey und mit vereinten Kräften hatte man den Ausgleich erzwungen und sich eineinhalb Minuten vor dem Ende wieder in Front gebracht (25:23). Der TuS riskierte mit offener Deckung noch einmal alles, musste aber dann auch noch das 26:23 durch Sarah Irmler einstecken. Haunstettens Trainer Vornehm zeigte sich sehr zufrieden mit dem Auftritt: „Ein wenig spannender hätte es schon sein dürfen, aber für die Zuschauer war das optimal. Wir sollten das Gezeigte sowohl für das letzte Spiel als auch für die kommende Runde mitnehmen, denn in dieser Mannschaft ist noch einiges drin.“

Die Abschlußreise führt den TSV am 1.Mai zum TV Möglingen (16 Uhr) und hier will man die Vorgaben auch umsetzen.

TSV: Frey, Smotzek Sv. (Tor); Irmler (8/1), Horner (5), Niebert (4/1), Walter, Duschner, Keßler (je 2), Henkel, Hänsel, Hoffmann (je 1), Bohnet, Joerss, Knöpfle