Siegesserie gerissen | BG Leitershofen/Stadtbergen unterliegt Schwabing

Die Siegesserie der BG Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost ist am Samstagabend gerissen. Nach vier Siegen in Serie unterlag man dem MTSV Schwabing in einer packenden Begegnung mit 85:90 (41:41). Die zweite Mannschaft der BG hingegen bleibt erfolgreich, mit einem 56:50 Heimerfolg gegen Jahn Freising verteidigte man die Tabellenführung in der 2. Regionalliga Süd.2015-01-06-Basketball-–-314 Siegesserie gerissen | BG Leitershofen/Stadtbergen unterliegt Schwabing Augsburg Stadt Basketball News News Sport BG Leitershofen/Stadtbergen Jahn Freising Kangeroos MTSV Schwabing München | Presse Augsburg

Die rund 450 Zuschauer in der gut besuchten Stadtberger Sporthalle bekamen eine durchaus unterhaltsame Partie geliefert. Eine erste 6:2 Führung der Kangaroos ließ die Münchner zunächst unbeeindruckt, man konterte sofort und gewann das erste Viertel mit 27:21. In dieser Phase wirkten die Leitershofer vor allem in der Verteidigung noch nicht wirklich auf der Höhe des Geschehens und man gewährte den Landeshauptstädtern am eigenen Korb einfach zu viele relativ leichte Körbe. Dies sollte sich in den zweiten zehn Minuten ändern. Der an diesem Abend besonders gut aufgelegte Dominik Veney mit sieben Punkten binnen kürzester Zeit und ein Dreier von Johnny Genck sorgten bereits in der zwölften Minute für eine erneute 30:29 Führung für die Stadtberger. Danach ging es hin und her, die Partie wurde zunehmend ruppiger, jedoch zu keiner Phase unfair. Zur Halbzeit konnten sich beide Teams noch berechtigte Chancen auf den Sieg machen. Die BG, weil vor allem Milan Tesic in dieser Phase wichtige Punkte sammelte, der MTSV, weil dessen Wurfquote von außen von Minute zu Minute anstieg.

Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich weiter. In der 28. Minute stand es noch immer unentschieden (58:58). Dann drehte aber der MTSV auf, zeigte sich nun von Minute zu Minute treffsicherer von der Dreipunktelinie, und vor allem die beiden Routiniers im ansonsten jungen Team, Gibbs und Rosenthal, bekamen die Kangaroos nicht mehr wirklich in den Griff. In der 35. Minute stand es demzufolge dann 65:79 aus Sicht der Leitershofer. Es sprach aber für die Moral des Teams von Trainer Ian Chadwick, dass man noch nicht aufgab. Angetrieben von den fantastischen Fans holte man Punkt um Punkt auf und hatte sich zwei Minuten vor dem Ende wieder auf 77:79 herangekämpft. Ein weiterer Dreier des erst 18-jährigenSchwabingers Bill Bessoir entnervte die BG aber dann nachhaltig. Vor allem, weil man in dieser Phase auch selbst trotz der Aufholjagd einige leichte Korbleger liegen ließ. Beim Stande von 84:87 ging es in die letzte Minute, die finale Wende gelang den Kangaroos aber dann letztendlich nicht mehr und die Gäste durften ausgelassen einen knappen, aber sicherlich nicht ganz unverdienten Erfolg bejubeln.

Am kommenden Samstag reisen die Leitershofer dann nach Ansbach, ehe es in zwei Wochen, dieses Mal am Sonntagnachmittag, zum nächsten Heimspiel gegen Breitengüssbach kommt.

BG Leitershofen/Stadtbergen: Genck (7/2 Dreier), Breuer (10/1 Dreier), Tucker (2), Uhlich (6), Londene, Benke (14), Hadzovic (10), Veney (22/1 Dreier), Tesic (12), Richter (2).

Beste Werfer Schwabing: Gibbs (24), Rosenthal (20), Fischer (11), Bessoir (9), Bongo (9)

Mehr Glück hatte die zweite Mannschaft im Spitzenspiel gegen Jahn Freising. In einer äußerst korbarmen und von den Verteidigungsreihen dominierten Partie lag man bis zum vierten Viertel immer im Rückstand. Die letzten zehn Minuten hatten es aber in sich. Vor allem von der Dreierlinie konnten die Young Kangaroos nun überzeugen und legten in den letzten fünf Minuten einen 16:2 Lauf aufs Parkett. Mit diesem Erfolg steht man nun weiter auf Platz eins in der Tabelle, zwei Punkte vor dem Ligafavoriten Bayern München 3.

Stimmen zum Spiel:

Ian Chadwick, Headcoach BG: „Ich glaube die Zuschauer hatten einen unterhaltsamen Abend, allerdings mit dem schlechteren Ende für meine Mannschaft. Wir haben eigentlich ganz gut agiert, aber man muss heute anerkennen, dass der Gegner eine sehr talentierte Mannschafft hatte, die von den beiden älteren Spielern glänzend geführt wurde. Daher auch Gratulation an meinen Trainerkollegen Luca Burci. “

BG-Co-Trainer Daniel Hamberger: „Schwabing war von der Dreierlinie nicht zu stoppen, traf da insgesamt 11 Würfe, wir nur deren vier. Da half unsere Überlegenheit bei den Rebounds dieses Mal leider auch nicht“.

BG-Guard Johnny Genck: „Wir sind sehr enttäuscht, eigentlich wollten wir den fünften Sieg in Folge einfahren. Die Mannschaft möchte unbedingt um die oberen Plätze in der Liga mitspielen. Nun muss nächsten Samstag in Ansbach, die dieses Jahr aber auch ein sehr gutes Team haben, ein Sieg her“

Tom Oertel, Trainer Young Kangaroos: „Im ersten Viertel waren wir unterirdisch. Danach wurde es von Minute zu Minute besser und am Ende waren wir voll im Bilde, dem Gegner auch konditionell überlegen. Die weitere Woche an der Tabellenspitze nehmen wir natürlich gerne mit, das war ja nicht unbedingt so zu erwarten.“