Siegesserie hält weiter an – Hochverdienter Erfolg des ERC Sonthofen über Forst

Der ERC Sonthofen schlägt auswärtsstarke Forster hochverdient mit 5:0 und rutscht damit als Tabellenführer ins neue Jahr. Highlights gab es an diesem Abend reichlich viele – fast 800 Zuschauer feiern Keeper Fabian Schütze, „Doppelpacker“ Dustin Ottenbreit und eine Siegesserie von nunmehr neun Erfolgen.

Jubel Erc Mit Dustin Ottenbreit
Foto: Bettina Brunner

Ein überragender Fabian Schütze im Tor. Der erste Shutout der Saison. Stürmer Dustin Ottenbreit, der bei seinem ersten Saisoneinsatz zum „Doppelpacker-Dustin“ wird und zwei Treffer markiert. Eine Serie von nunmehr neun Siegen in Folge. Eine nicht minder beeindruckende und damit makellose Heimbilanz von neun Partien und neun Siegen. Fast 800 Zuschauer an der Hindelanger Straße.

Fabian Schuetze
Foto: Bettina Brunner

Mit 15 Siegen in 17 Partien blickt Eishockey-Landesligist ERC Sonthofen auf eine äußerst erfolgreiche Hauptrunde zurück und begrüßt das neue Jahr als unangefochtener Tabellenführer: Die Sonthofer haben vier Punkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Eisbären Burgau. Bei so vielen Highlights zum Jahresabschluss heißt es für alle Fans der Schwarz-Gelben jetzt erst einmal: durchschnaufen, sammeln und genießen.

Zum Spiel: Der ERC war gewarnt, schließlich reisten mit den „Nature Boyz“ aus Forst unbequeme Gäste an – auswärtsstark und mit einer stabilen Defensive. Nach einem vorsichtigen Abtasten beider Mannschaften nahm das Spiel ab Mitte des ersten Abschnitts gehörig Fahrt auf. Vor allem, weil der ERC sich mit Wille, Schnelligkeit und feinen Kombinationen in die Partie reinarbeitete. Zwar blieben die Gäste durch schnelle Vorstöße zunächst gefährlich, aber: Da war ja noch Ruhepol Fabian Schütze zwischen den schwarz-gelben Pfosten.

In der 15 Minute belohnten sich die agilen Hausherren dann endlich für ihre Bemühungen: Vladi Kames zog von der blauen Linie ab, Gästekeeper Thomas Zimmermann konnte den wuchtigen Schuss nur nach vorne abwehren lassen. Kapitän Marc Sill reagierte flott, schob den Puck rüber zu Ondrej Havlicek, der den Puck zur Führung einnetzte.

49 Sekunden vor dem Ende des ersten Abschnitts erkämpfte sich Christian Engler zusammen mit Dennis Adebahr den Puck in der Offensivzone. Die daraus resultierende Zwei-zu-Eins-Situation mit Niklas Arnold führte zum ersten Saisontreffer von Dustin Ottenbreit – und das in seinem ersten Saisonspiel. Mit einem verdienten 2:0 ging es in die Kabinen.

Und aus denen kamen die Hausherren ähnlich zielstrebig heraus wie im ersten Abschnitt. Mit zunehmender Spieldauer merkten wohl auch die Gäste, dass an diesem Abend in Sonthofen nix zu holen sein würde. Der ERC agierte zu schnell, technisch zu gut für die Forster. Engagement konnte man den „Naturburschen“ nicht absprechen, allerdings überspannten sie mitunter den Bogen und verstrickten sich in Nickeligkeiten und Provokationen, die in David Mische und Christian Engler auf Seiten der Sonthofer dankbare Abnehmer fanden.

Ein Beispiel: Nach Ondrej Havliceks 3:0 wurde der Torschütze beim Jubel von einem Gästespieler attackiert. Der Tscheche wehrte sich und durfte nach einem vermeintlichen Ellbogencheck direkt in die Kühlbox – eine kuriose Szene. Mitte des zweiten Drittels war die Partie endgültig entschieden, als in der 32. Minute Marc Sill auf Vorlage von Ondrej Havlicek und David Mische das 4:0 erzielte.

Kurz vor der zweiten Pausensirene fasste sich Christian Engler ein Herz, marschierte mit großen Schritten über die rechte Seite ins Angriffsdrittel, umkurvte zwei Gegenspieler und setzte sich mit Willenskraft vor dem gegnerischen Tor fest. Der Routinier brachte Jonas Gotzler ins Szene, der das Spielgerät wiederum zu Dustin Ottenbreit weiterleitete: 5:0! Zwei Tore für Dustin Ottenbreit im ersten Saisonspiel: Was für eine Premiere zum Jahresfinale.

Jubel Erc 2
Foto: Bettina Brunner

Im letzten Spielabschnitt passierte nicht mehr viel – zumindest ergebnistechnisch. Forst wollte, konnte aber nicht so recht. Und die Sonthofer nutzten mehrere Überzahlspiele nicht, denn sonst wäre das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen. Da die Heimmannschaft dank eines prächtig aufgelegten Fabian Schütze wenige Minuten vor Spielende auch noch eine 3:5-Unterzahl schadlos überstand, begannen endlich die Feierlichkeiten: Unter dem Jubel der Fans durfte Dustin Ottenbreit die obligatorische Ehrenrunde der Schwarz-Gelben anführen. Nachdem anschließend Keeper Fabian Schütze aufgefordert wurde, den ersten Shutout dieser Saison mit einem Purzelbaum zu zelebrieren, feierte die Truppe abermals geschlossen mit den Fans. Ein würdiger Jahresabschluss einer bislang herausragenden Saison!

Ehrenrunde Dustin Ottenbreit
Foto: Bettina Brunner

Weiter geht es im neuen Jahr mit der Halbfachrunde, die nach der Änderung des Liga-Modus durch den BEV die Meisterrunde ersetzt. Auftakt bildet am 5. Januar das Heimspiel der Schwarz-Gelben gegen den ERC Lechbruck ab 20 Uhr im Eisstadion an der Hindelanger Straße.