Sintflutartige Regenfälle sorgen für schwere Schäden in Wertingen und im Zusamtal

Starkregen setzte dem Zusamtal um die Region Wertingen am Sonntagabend massiv zu.Rund 120 Liter Regen pro Quadratmeter fielen innerhalb kurzer Zeit und sorgten so dafür, dass die Feuerwehr mit fast 400 Helfern im Großeinsatz war. Hunderte Keller und Strassen wurden überflutet. Der Feuerwehrkommandant hatte sowas in seiner 14-jährigen Dienstzeit noch nicht erlebt.

210606 Vifogra Unwetter Wertingen 16 Scaled
Das Wasser hat in Wertingen ein Bild der Verwüstung hinterlassen | Foto; vifogra Schmelzer

Sintflutartigen Regenfälle, welche Straßen und Bäche in reisende Fluten verwandelte hat die Stadt Wertingen im schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau und die umliegende Region am Sonntagabend  schwer getroffen.

Als gegen 17.30 Uhr der erste Alarm für die Einsatzkräfte eingeht, hat noch keiner erahnen können, wie sich die Lage in nur kürzester Zeit zuspitzt. Circa 350 Einsatzstellen zur Spitzenzeit, hatten die fast 400 Helfer zu bewältigen, wie Rudi Eser, Kommandant der Feuerwehr Wertingen berichtet. Eine logistischen Meisterleitung für die Feuerwehren in der Region um Wertingen. In seiner 14-jährigen Dienstzeit hat aber auch der erfahrene Leiter der Feuerwehr solch eine Einsatzlage noch nicht erlebt.

Über Stunden hat das Wetter, welches mit Mengen bis zu 120 Liter auf den Quadratmeter für Verwüstung sorgte, alle gefordert. Auch die Arbeiten welche noch auf die Region und die Feuerwehren zukommt, wird noch Tage in Anspruch nehmen.

Überflutungen auch im Landkreis Aichach-Friedberg

Durch das Starkregenereignis wurden auch im nördlichen Landkreis Aichach-Friedberg viele Häuser in Mitleidenschaft gezogen und Straßen überflutet. Dazu kam es zu mehreren schweren Verkehrsunfällen bei Pöttmes und Kissing.