Am 10.06.2022 gegen 17:30 Uhr fuhr ein Lkw mit seinem Spezialsattelauflieger für Gülle (Tankinhalt 31 cm3) von der B2 kommend an der Anschlussstelle Mertingen runter.

Gülle
Symbolbild

Aufgrund eines technischen Defekts und der im Tank stattgefundenen Gährungsprozesse wurde der obere Fülldeckel aufgedrückt und der im Tank befindliche Inhalt schwappte über und lief auf die Straße. Dadurch wurde der Kreisverkehr der Staatsstraße 2027 stark verunreinigt. Der Fahrer des Sattelzugs bemerkte zunächst nicht, dass er große Mengen seiner geladenen Gülle während der Fahrt verlor und fuhr weiter in Richtung Druisheim. Zwischen Mertingen und Druisheim wurde die gesamte Fahrbahn ebenfalls stark verunreinigt und der Fahrer von anderen Verkehrsteilnehmern darauf hingewiesen, die zeitgleich auch die Polizei sowie die Feuerwehr verständigten. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr kam es aufgrund der schmierigen und rutschigen Straßenverhältnissen zu zwei leichten Verkehrsunfällen. Dabei stürzten zwei Kleinkraftradfahrer zu Boden und zogen sich jeweils leichte Schürfwunden an den Armen zu. Zudem entstand leichter Sachschaden an den Kleinkrafträdern. Der Lkw-Fahrer wartete bis zum Eintreffen der Polizei in unmittelbarer Nähe der Unfallörtlichkeiten. Der Feuerwehr gelang es zunächst nicht, die Straße verkehrssicher zu reinigen, weshalb eine Spezialreinigungsmaschine angefordert werden musste. Während der Reinigungsarbeiten kam es im näheren Umfeld zu minimalen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Geruchsbelästigungen aufgrund der sommerlichen Temperaturen durch die ausgetretene Gülle überwogen allerdings eindeutig.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.