So geht es mit den Impfzentren im Landkreis Augsburg weiter

Die Bayerische Staatsregierung hat eine Neuausrichtung der Impfstrategie beschlossen: Künftig soll das Impfangebot in Arztpraxen und bei Betriebsärztinnen und -ärzten Vorrang

Corona Landkreis Augsburg Plakat Impfen Bobingen2
Foto: Dominik Mesch

vor dem staatlichen Angebot haben.
Die örtlichen Impfzentren werden künftig schwerpunktmäßig über die dort angegliederten mobilen Teams agieren, während die stationären Impfkapazitäten deutlich verringert werden. Gleichzeitig soll für die Zentren ein Stand-by-Betrieb als Rückfalloption aufrechterhalten werden, der ein bedarfsgerechtes Hochfahren der Kapazitäten je nach Situation ermöglicht.

Standort in Gablingen-Siedlung schließt am 30. September

Für die Zukunft der Impfzentren im Landkreis Augsburg bedeutet das konkret: Im stationären Impfzentrum in Gablingen-Siedlung wird der Betrieb zum 30. September eingestellt. Das Impfzentrum in Gablingen hatte den operativen Betrieb mit der Lieferung der ersten Impfdosen an den Landkreis am 27. Dezember 2020 aufgenommen. Bis heute wurden am Standort Gablingen insgesamt rund 81.500 Impfungen vorgenommen, weitere 12.600 über die mobilen Teams, die bislang an das Gablinger Zentrum angedockt waren.

Das zweite Impfzentrum im Landkreis Augsburg in der Stadt Bobingen bleibt fortan als einziges staatliches Impfzentrum im Landkreis Augsburg bestehen, reduziert jedoch ab dem 1. Oktobersignifikant seine Kapazitäten: Wie der Freistaat Bayern angeordnet hat, soll die von dem Impfzentrum Bobingen gewährleistete Kapazität künftig täglich 400 Impfungen betragen. „Diese Impfungen werden an vier Tagen je Woche durch die mobilen Teams vorgenommen, die ab Oktober an das Bobinger Impfzentrum angegliedert sein werden“, so der Landrat. Zudem werden an noch festzulegenden Wochentagen bedarfsorientiert Impfsprechstunden im Bobinger Impfzentrum angeboten, in deren Rahmen stationäre Impfungen im bisherigen Stil durchgeführt werden. An den Wochenenden wird das Impfzentrum nicht betrieben. Den Vorgaben des Bayerischen Staatministeriums für Gesundheit und Pflege entsprechend, soll es im Bedarfsfall möglich sein, die Kapazitäten des Impfzentrums in Bobingen und der mobilen Teams innerhalb von vier Wochen auf 1.300 Impfvorgänge pro Tag zu erweitern.

Weiterhin wird auch bei Vor-Ort-Aktionen im Landkreis geimpft

Auch weiterhin besteht für alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich kosten- und terminfrei bei einer der Vor-Ort-Impfaktionen im Landkreisgebiet impfen zu lassen. Eine aktuelle Übersicht über alle anberaumten Termine ist unter www.landkreis-augsburg.de/corona-impfaktion zu finden.