Wer im Bereich der Finanzen handelt, der wird sich über kurz oder lang auch mit Kryptowährungen auseinandersetzen. Die digitalen Währungen sind seit einigen Jahren ein absoluter Trend und erfreuen sich trotz der vergangenen Krisen noch immer großer Beliebtheit. Aber für viele Menschen, die sich mit dieser Form der Anlage befassen, ist die hauptsächliche Sorge, wie sicher Kryptowährungen im Alltag wirklich sind. 

Bildschirmfoto 2022 09 13 Um 21.44.26
Symbolbild

Werden Kryptowährungen wirklich oft und erfolgreich gestohlen?

Immer wieder liest man in den Zeitungen von Hackerbanden, die es geschafft haben Kryptowährungen von Finanzunternehmen zu stehlen, oder von Betrügern, die mit ausgefeilten Tricks Zugriff auf die digitalen Konten erhalten konnten.

Natürlich kann man nicht sagen, dass diese Vorfälle nicht stattgefunden haben, man sollte aber festhalten, dass fast ausschließlich kleinere und nahezu unbekannte Plattformen und Unternehmen ausgeraubt wurden. Vermutlich war dort der unbefugte Zugriff auch deswegen leichter, weil die Anbieter, im Gegensatz zu den bekannten und renommierten Unternehmen, über keine entsprechenden Schutzmaßnahmen verfügten. Zudem erbeuteten die Diebe oft nur Beträge im einstelligen Millionenbereich. Wenn man sich vor Augen führt, dass die Unternehmen teilweise täglich Kryptos im Wert von etlichen hunderten von Milliarden bewegen, ist dies tatsächlich eine relativ kleine Summe. Außerdem sollte man festhalten, dass fast alle größeren Diebstähle bei Unternehmen im Indo-Pazifischen Raum stattgefunden haben. 

Wie kann man sich effektiv vor dem Diebstahl seiner Kryptos schützen?

‘Damit die eigenen Kryptos nicht aus dem eigenen Depot gestohlen werden. gibt es eine Reihe von einfachen Maßnahmen und Vorkehrungen, die man beachten sollte. Dazu gehört zum Beispiel:

Sich für die richtige Wallet zu entscheiden:

Generell gibt es eine Vielzahl an Wallets von Dutzenden von Anbieter. Und auch wenn sie im ersten Moment relativ gleich aussehen, bieten sie bei genauerem Hinsehen doch oftmals völlig unterschiedliche Leistungen. Welche Vor- und Nachteile die einzelnen Wallets haben, zeigen in der Regel die sogenannten Krypto-Wallet-Führer. Hier werden alle Leistungen der einzelnen Anbieter genau aufgelistet. Für Nutzer interessant ist dabei vor allem, über welche Zertifizierungen sie verfügen, wer die Unternehmen kontrolliert und welche Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden. Empfehlenswert ist hier in jedem Fall europäische Unternehmen zu wählen, da hier per Gesetz die Sicherheitsstandards besonders hoch sind.

Die Wahl der richtigen Handelsplattform: 

Wenn man mit Kryptowährungen handelt, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen eine seriöse, bekannte und vertrauenswürdige Plattform zu nutzen. Mindestens ebenso unumgänglich ist das Studieren der AGB und der Gebühren. Verlässliche Plattformen legen die Kosten für den Nutzer detailliert offen. Tatsächlich verlieren viele Händler Geld auf unseriösen Plattformen, weil die Anbieter dann versteckte Kosten für den Nutzer abrechnen. 

Sichern Sie Ihre persönlichen Kontoinformationen:

Einer der Fehler, die viele Anleger in Bezug auf Kryptowährungen machen, ist die Sorglosigkeit mit den Zugangsdaten und Passwörtern. Hier empfiehlt es sich, diese aufzuschreiben und sicher zu verwahren. Machen Sie nicht den Fehler und lassen Sie die Daten auf Ihrem PC oder sogar auf dem Smartphone. Bei beiden besteht die Gefahr, dass es gehackt wird und die Hacker haben dann nicht nur die Zugangsinformationen, sondern auch die Infos, welches Wallet genutzt wird. Aber: notieren Sie sich in jedem Fall Ihre Zugangsdaten und Passwörter! Es kommt tatsächlich nicht selten vor, dass diese vergessen werden. Dann wieder Zugang zu einem Krypto-Wallet zu erhalten, ist extrem schwierig.