„Sommerwohnzimmer“ für alle | Stadt Augsburg setzt weiter geplante Ordnungsmaßnahmen um

Mit verschiedenen Maßnahmen sorgt die Stadt Augsburg dafür, dass der Rathausplatz ein Begegnungsort mit hoher Aufenthaltsqualität für alle bleibt. Heute wurden an den beiden Stufen des historischen Renaissance-Rathauses Messing-Schilder montiert. Sie bitten darum, Treppen und Eingang vor den Portalen freizuhalten. Dort und auch auf dem Rathausplatz hatten schon im Frühjahr immer wieder Gelage mit lauter Musik und übermäßigem Alkoholgenuss stattgefunden. Passanten und vor allem die direkt an der Tramhaltestelle Wartenden hatten das als störend empfunden.

17_05_11_Rathausplatz_Schilder-Rathaustreppe_Bild2_110517_07 „Sommerwohnzimmer“ für alle | Stadt Augsburg setzt weiter geplante Ordnungsmaßnahmen um Augsburg Stadt News Rathaus Augsburg Rathausplatz Augsburg Schilder Sommerwohnzimmer | Presse Augsburg
Heute an den Stufen vor den Portalen des historischen Rathauses montierte Messing-Schilder bitten darum, Treppe und Eingang freizuhalten. Sie sind Teil der Maßnahmen der Stadt, das Augsburger „Sommerwohnzimmer“ für alle attraktiv zu halten. | Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Ein weiteres Problem, dem die Stadt entgegentritt, ist die Vermüllung. In Kürze werden die rund um den Rathausplatz auf dem Pflaster angebrachten Sprechblasen erneuert, die in freundlichem Tonfall an die Besucher appellieren, gut mit dem „Sommerwohnzimmer“ umzugehen. Auch die angekündigten drei großen Müllbehälter („Big Bellys“) werden in Kürze auf dem Rathausplatz aufgestellt. Inzwischen wurde die ehemalige Telefon-Nische in der Fassade des Verwaltungsgebäudes I verglast. Die Vitrine wird künftig zur Bewerbung von städtischen Kulturveranstaltungen genutzt.

Viele Augsburgerinnen und Augsburger schätzen den Rathausplatz in der warmen Jahreszeit als ungezwungenen Treffpunkt im Herzen der Stadt. Um der im Frühjahr zum Problem gewordenen Vermüllung und Lärmbelästigung im beliebten „Sommerwohnzimmer“ weiterhin entgegenzuwirken, setzt die Stadt seit Ende März konsequent ihr Hausrecht um. Ordnungsdienst und Streetworker des Stadtjugendringes sind seitdem im Einsatz. Oberbürgermeister Dr. Gribl betont: „Wir wollen allen Augsburgerinnen und Augsburgern eine friedliche, gemeinsame Nutzung des Rathausplatzes ermöglichen. Dazu bedarf es gewisser Regeln. Weiterhin sind alle herzlich willkommen, die sich angemessen verhalten“.