Sonderausstellung im Augsburger Puppentheatermuseum | Fädeln, Löten, Programmieren – Mechanische Wesen im Figurentheater

Mechanische Kreaturen  wurden bereits in der ägyptischen, griechischen und chinesischen Mythologie erwähnt. Auch schon im Altertum gab es Versuche, ein künstliches Ebenbild  des Menschen zu schaffen. puppenkiste_fädeln Sonderausstellung im Augsburger Puppentheatermuseum | Fädeln, Löten, Programmieren - Mechanische Wesen im Figurentheater Freizeit Augsburger Panther Die Kiste Fädeln Löten Programmieren - Mechanische Wesen im Figurentheater Sonderausstellung | Presse Augsburg

Seit jeher üben die scheinbar selbständigen Wesen eine so große Faszination auf den Betrachter aus, so dass dieser der Figur oder Puppe auch menschliche Regungen zugesteht. Ganz besonders ist dies im Figurentheater zu beobachten. Die Zuschauer vergessen nach kurzer Zeit, dass die Figuren, die sie sehen, keine eigenständigen Wesen sind, sondern für den Zuschauer regelrecht zu leben scheinen.

Das Augsburger Puppentheatermuseum “die Kiste” zeigt in der Sonderausstellung Fädeln, Löten, Programmieren vom 08.10.2014 bis zum 12.04.2015 Roboter und roboterähnliche Wesen. Schon die Marionette selbst birgt mechanische Geheimnisse. Diese können heute nicht mehr nur durch den Menschen, sondern auch durch ausgeklügelte Mechanik und brillante Technik zum Leben erweckt werden. Technische Evolution führt zu „künstlerischer Intelligenz“.

Die Augsburger Puppenkiste hat über „Schlupp vom grünen Stern“, dem „Perpetumobile Emma“ aus Jim Knopf bis zum „Zauberer von Oz“ einmalige Beiträge zu diesem Thema. So ist Schlupp von Grünen Stern für kleine Zuschauer keine Marionette mehr, sondern ein Freund und Spielkamerad von nebenan.

puppenkiste_fädeln-schlupp Sonderausstellung im Augsburger Puppentheatermuseum | Fädeln, Löten, Programmieren - Mechanische Wesen im Figurentheater Freizeit Augsburger Panther Die Kiste Fädeln Löten Programmieren - Mechanische Wesen im Figurentheater Sonderausstellung | Presse Augsburg
„Schlupp vom grünen Stern“ ist einer der Stars der Augsburger Puppenkiste, nach einem Kinderbuch von Ellis Kaut | Foto: die Kiste

Vom mechanischen Hund „Washington“ von Norman Schneider bis zum „Octopus“ von Stephen Mottram aus England und vielen weiteren Fremdleihgaben gibt es diesmal ganz neue technische Einblicke im Museum. Auch der Klassiker von Fritz Lang „Metropolis“ hat in neuer Form Einzug ins Theater Bonn gehalten und kann als Leihgabe bestaunt werden.

Welche Größendimension manche Inszenierungen annehmen können zeigte das Theater Augsburg mit der Produktion „Bernarda Albas Haus“ und stellt ebenfalls eine Leihgabe zur Verfügung. Der Roboter  „Nali“ – eine Leihgabe der Universität Augsburg/Lehrstuhl für Multimodale Mensch-Technik Interaktion – zeigt in dieser Ausstellung Tai chi-Übungen und animiert die Besucher dazu, diese mit zu machen.

puppenkiste_fädeln-nao-nali Sonderausstellung im Augsburger Puppentheatermuseum | Fädeln, Löten, Programmieren - Mechanische Wesen im Figurentheater Freizeit Augsburger Panther Die Kiste Fädeln Löten Programmieren - Mechanische Wesen im Figurentheater Sonderausstellung | Presse Augsburg
Der Roboter Nali ist eine Leihgabe der Universität Augsburg. | Foto: „die Kiste“

In dieser Ausstellung kommen zum ersten Mal die neu angeschafften Tablets zum Einsatz, die an den Ausstellungskisten angebracht sind und dem Besucher die ausgestellten Figuren in Aktion zeigen.

Mehrmals während der gesamten Laufzeit der Sonderausstellung gibt es die Workshops “Physik zum Anfassen” und „Marionettenbau“. Die Termine entnehmen Sie bitte unserer Website.