Sonniges Wetter zieht die Menschen nach draußen – 170 Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz

Im Zeitraum von Sonntag, 05.04.2020, 06:00 Uhr bis Montag, 06.04.2020, 06:00 Uhr, waren im Bereich Nordschwaben etwa 200 Einsatzkräfte für Überwachungs-maßnahmen im Zusammenhang mit der Verordnung über die vorläufige Ausgangsbeschränkung eingesetzt.

200404em0004-Kopie.JPG-ausgangsbeschränkung-augsburg Sonniges Wetter zieht die Menschen nach draußen - 170 Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz Aichach Friedberg Augsburg Stadt Dillingen Donau-Ries Landkreis Augsburg News Newsletter Polizei & Co Augsburg Ausgangsbeschränkung Polizei Schwaben | Presse Augsburg
Foto: Eduard Martin

Wie bereits am Freitag und Samstag, war auch am Sonntag aufgrund des anhaltenden sonnigen Wetters ein höheres Personenaufkommen in Nordschwaben festzustellen. Insgesamt wurden am Sonntag 170 Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz aufgenommen. Grund hierfür waren durchwegs Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung. Oft wurden Personen festgestellt, welche sich zum Alkoholkonsum an einem sonnigen Platz niederließen.

Im Bereich der Gastronomie, Ladengeschäfte und Einrichtungen waren keine Verstöße zu verzeichnen. Gewerbetreibende, die keine Ausnahmegenehmigung für eine Geschäftsöffnung haben, halten sich sehr diszipliniert an die gültigen Betriebsuntersagungen.

Insgesamt hielt sich ein Großteil der nordschwäbischen Bevölkerung vorbildlich an die Vorgaben der Ausgangsbeschränkung und bemühte sich, stark frequentierte Örtlichkeiten zu meiden.

Im Hinblick auf die kommenden, sonnigen Tage bittet die nordschwäbische Polizei weiterhin, besonders bekannte und beliebte Ausflugsziele für einen Spaziergang zu meiden, sondern Orte im heimischen Umfeld aufzusuchen, an welchen nicht mit einer Vielzahl von Menschen zu rechnen ist.