Couragierte Leistung der Bulls Sonthofen bei der 5:8-Niederlage gegen abgeklärte Rosenheimer.

erc-sonthofen-bulls Sonthofen verliert das "Bullenduell" in Rosenheim trotz couragierte Leistung mehr Eishockey Oberallgäu Videos ERC Sonthofen Bulls Starbulls Rosenheim | Presse Augsburg

Das Spiel begann ausgeglichen, mit leichten Vorteilen auf Seiten der Rosenheimer. Sonthofen störte früh und kam auch zu der einen oder anderen Torgelegenheit. In der 8. Minute dann ein Doppelschlag der Starbulls: Zunächst traf Linden, nach schönem Zuspiel von Robin Slanina zum 0:1, und nur wenige Sekunden später direkt das 0:2 durch Baindl. Ein bitterer Rückschlag für den ERC. Rosenheim danach weiter im Vormarsch, aber Roman Steiger im Kasten der Bulls konnte zunächst alles weitere abwehren. Im weiteren Verlauf gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen. Sonthofen konnte zwei Überzahlsituationen nicht nutzen und so ging es mit 0:2 in die erste Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Drittels war Sonthofen noch 20 Sekunden in Überzahl. Doch die Bulls kamen nicht in Formation. Danach schnürten die Rosenheimer Sonthofen in deren Drittel ein, ebenfalls ohne Erfolg. Das nächste Tor sollte dann aber dem ERC gelingen: In der 24. Minute scheiterte Martin Guth zwar noch mit einem Bauerntrick an Luca Endres, doch Fabian Voit war zur Stelle und erzielte das 1:2. Kurz danach Rosenheim mit der großen Chance bei einem Alleingang auf 1:3 zu stellen. Doch Roman Steiger blieb cool und parierte souverän. Danach Sonthofen wieder mit einigen guten Gelegenheiten. Der Ausgleich wollte aber nicht fallen. In der 28. Minute das erste Powerplay für die Starbulls und das nutzen die Oberbayern eiskalt. Von halbrechter Seite war es Bergmann, der mit einem satten Schuss über den Innenpfosten ins Tor des ERC traf. Doch wie schon im ersten Drittel legten die Starbulls direkt nach. Wieder waren nur wenige Sekunden vergangen, da erhöhte Bilek auf 1:4. In der 31. Minute wiederum Tor für die Bulls. Nach schöner Kombination über Daniel Rau und Lukas Slavetinsky war es Robert Kneisler, der auf 2:4 verkürzte. Doch nur eine Minute danach war es erneut Bilek, der mit einer feinen Einzelleistung den alten Abstand wiederherstellte und zum 2:5 traf. Im Anschluss war Sonthofen das agilere Team und drauf und dran, den dritten Treffer zu erzielen. Martin Frolik traf bei einem Alleingang zunächst nur den Pfosten. Eine Minute später war es dann aber so weit: Robert Kneisler mit dem Schuss, Martin Guth hebt den Schläger rein und drin ist der Puck zum 3:5. Aufgrund der letzten Minuten war der Anschlusstreffer nicht unverdient. Kurz vor Ende des Drittels erneut Powerplay für den ERC, doch der vierte Treffer sollte nicht fallen.