Mit 8:2 gewinnt der EHC Königsbrunn sehr deutlich sein Heimspiel gegen die „River Rats“ aus Geretsried. In der intensiv geführten Begegnung waren die Brunnenstädter die klar bessere Mannschaft, die Gäste konnten nur im ersten Drittel mithalten.

Chancen Souveränder Vorrundenabschluss | EHC Königsbrunn mit klarem Heimsieg gegen Geretsried Bildergalerien Landkreis Augsburg mehr Eishockey News Sport EHC Königsburnn ESC Geretsried | Presse Augsburg
Zimmermann mit einer der unzähligen Chancen für den EHC | Foto: Horst Plate

EHC-Coach Sven Rampf entschied sich in der Partie für die Goalie-Variante mit Donatas Žukovas im Startaufgebot und Jennifer Harß zunächst als Backup auf der Bank. Dafür musste der Kontingentspieler Lukáš Hruzík zugunsten von Hayden Trupp auf der Tribüne Platz nehmen. Nach seiner langen Verletzungspause feierte Publikumsliebling Matthias Forster sein Comeback und war von Beginn an dabei. Und auch Aleksander Polaczek war nach seiner Sperre wieder mit im Aufgebot. Mit fast allen Leistungsträgern an Bord konnte Coach Rampf mit vier kompletten Reihen in das Spiel gehen.
Königsbrunn startete konzentriert in die Partie und mit Drang zum gegnerischen Tor, die Gäste beschränkten sich zumeist auf schnelle Konter. Der EHC kam dann in der sechsten Spielminute zum ersten Treffer, als Maxi Hermann so wie schon gegen Schweinfurt einen Schuss ins gegnerische Tor ablenkte. Königsbrunn behielt die Überhand, verpasste es aber weiter zu treffen. Auch ein Alleingang landete beim gegnerischen Goalie und nicht im Tor. Kurz vor der ersten Pause stand es plötzlich 1:1, als die Gäste einen groben individuellen Patzer ausnutzten. Mit dem für die River Rats glücklichen Remis endete der erste Spielabschnitt.