Soziales Angebot und Beitrag gegen Verschwendung – Kempten startet Testphase für Pfandringe

Am 10.11.2021 hat die Testphase für die Pfandringe in der Stadt Kempten begonnen.

Pfandring Stadt Kempten
Foto: Stadt Kempten (Allgäu)

Es sind drei verschiedene Systeme im Einsatz: Sammelkisten, Pfandringhalter, Pizzabox mit Pfandflaschenhalter. Folgende Standorte wurden für den Testversuch gewählt:

  • Vier Sammelkisten in der Fußgängerzone, eine Sammelkiste am Hildegardplatz und eine an der Kirche St. Ulrich
  • Drei Pfandringhalter im Stadtpark an den drei Unterflurabfalleimern
  • Jeweils eine Pizzabox mit Pfandflaschenhalter am August-Fischer-Platz und am St.-Mang-Platz

Statt Pfandflaschen und Pfanddosen in den öffentlichen Mülleimer zu werfen, können Passanten diese ab sofort gut sichtbar in die Pfandflaschenhalter stellen. Dadurch soll die Würde der Menschen, die sich durch Pfandsammeln ein Zubrot verdienen, geschützt und ihnen das Wühlen in den Mülleimern erspart werden. Die Bürgerinnen und Bürger können die Halterungen als soziales Angebot und Ansatz von Fürsorglichkeit gegenüber Bedürftigen sehen, denn die Halterungen generieren Bewusstsein für die Thematik Armut und Bedürftigkeit.

Foto: Stadt Kempten (Allgäu)

Gleichzeitig möchte die Stadt Kempten damit auch Verschwendung vermeiden, weil zu viele Ressourcen wie Pfandflaschen im Abfall landen. Durch die öffentliche Sichtbarkeit wird deutlich, dass Pfandflaschen kein Abfall, sondern durch Ihre Wiederverwendung wertvolle Ressourcen sind. Die Pizzasammelbox dient der Vermeidung von nicht nutzbaren Mülleimern, da ein quer eingesteckter Pizzakarton den gesamten Mülleimer blockiert.

Der Testlauf ist für mehrere Monate geplant und dient dazu, Erfahrungen zu sammeln, wie die Pfandringe und Pizzasammelboxen in der Stadt Kempten von der Bevölkerung angenommen werden.