Spahn erwartet 19 Millionen Dosen Impfstoff bis Ostern

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geht davon aus, dass bis Ostern 19 Millionen Dosen Corona-Impfstoff nach Deutschland geliefert werden. Allerdings hapere es derzeit noch bei der Organisation der Impfungen in den Bundesländern: „Die Länder haben – zu Recht – verlässliche Ansagen gefordert, was die Lieferungen betrifft. Jetzt müssen sie die Impfstoffe auch verlässlich verimpfen“, sagte Spahn „Zeit-Online“.

Dts Image 15174 Eifgbsopbt 3121 800 600Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer, über dts Nachrichtenagentur

Die Länder hätten angegeben, wie viele Dosen sie täglich verimpfen können. „Diese Kapazitäten werden bislang noch nicht ausgeschöpft.“ Ähnlich sei es mit den Corona-Schnelltests, die der Minister so bald wie möglich massenhaft verfügbar machen will. „In den Kommunen und Ländern muss das Testen organisiert werden“, sagte Spahn.

„Da kann der Betriebsarzt helfen oder eine Arztpraxis oder auch die Apotheke in der Nähe. In den Kitas oder Schulen sollte es geschultes Personal machen.“ Dies könne der Bund nicht „top-down“ regeln. Große Hoffnungen setzt Spahn auf die neu zugelassenen Selbsttests für jedermann.

Mit denen sollen bald auch Restaurant- und Theaterbesuche möglich sein. Angst vor Missbrauch hat er nicht: „Der Staat kann nicht vor jedem Restaurant oder Friseursalon stehen. Die meisten Wirte werden es richtig machen, zum Schutz ihrer Gäste.“ Allerdings könnten die Selbsttests bei Corona-Symptomen nicht den Gang zum Arzt ersetzen: „Alle Menschen, die Symptome haben, sollen weiterhin eine PCR-Testung machen“, so Spahn.

PCR sei unter den Tests weiterhin der „Goldstandard“.