Spahn: Obdachlosen-Masken Idee des Arbeitsministeriums

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat Vorwürfe aus SPD und Opposition um angeblich minderwertige Corona-Masken für Menschen mit Behinderung und Obdachlose erneut scharf zurückgewiesen.

Ffp2 5915030 1280
Symbol-Bild von GreenvalleyPicture auf Pixabay

Der CDU-Politiker sagte am Montag in Berlin vor Beratungen der CDU-Spitze: «Es war übrigens eine Idee des Arbeitsministeriums selbst, mit einem Sonderkontingent an Obdachlose und Eingliederungshilfe Masken zu verteilen.» Entscheidend sei, dass es bei allem, was die Regierung tue, um Masken gehe, die sicher seien und den Infektionsschutz gewährleisteten, sagte Spahn. Es seien im vergangenen Jahr Millionen von Masken gleichen Typs auch durch die Länder verteilt worden und hätten Schutz geboten. Auch jene Masken, um die es gehe, seien nachweislich geprüft worden. Sie hätten zwar keine EU-Zertifizierung, seien aber beim Infektionsschutz sicher – «und das ist das Entscheidende». Zur Kritik der SPD sagte der Gesundheitsminister: Die SPD nehme in Kauf, die Menschen zu verunsichern. Das alles sage laut Spahn mehr über den Zustand der SPD aus, als über die Qualität von Masken.