Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Pläne zur Krankenhausreform in NRW begrüßt und sieht sie als Vorbild auch für andere Bundesländer. „Das ist eine Blaupause für kluge Krankenhausplanung. Patienten brauchen für den Notfall eine Klinik in der Nähe – auch auf dem Land. Aber für gute und verlässliche Qualität bei planbaren Eingriffen sind die allermeisten auch bereit, etwas weiter zu fahren“, sagte Spahn der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). Krankenhausflur, über dts Nachrichtenagentur

Wahr sei und bleibe: „In den städtischen Ballungsräumen haben wir zu viele Krankenhäuser und zu viele Krankenhäuser bieten zu viele Leistungen bei zweifelhafter Qualität an“, sagte Spahn. Das sei eine gemeinsame Mammutaufgabe für Bund und Land – zum Schutze der Patienten.