Spahn will FFP2-Maskenpflicht für Kinder abschaffen

Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und 16 Jahren sollen künftig keine spezielle FFP2-Maske mehr tragen müssen. Das geht aus einer Formulierungshilfe für einen Antrag zum Infektionsschutz-Änderungsgesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hervor, über den die „Bild“ (Mittwochsausgabe) berichtet. Demnach genügt eine medizinische Maske.

Dts Image 15236 Adtoaikkcq 3121 800 600Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

Die Regelung betrifft beispielsweise die Benutzung des öffentlichen Personennah- oder -fernverkehrs, die Wahrnehmung medizinischer therapeutischer, pflegerischer und seelsorgerischer Termine oder den Besuch beim Friseur. Der Bund hatte mit der „Bundesnotbremse“ neben den Ländern einheitlich geltende Regelungen zur Maskenpflicht eingeführt. Ausgenommen von dieser Maskenpflicht sind bislang Kinder unter sechs Jahren, Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, und gehörlose und schwerhörige Personen.

Zum Änderungsantrag erklärt Spahn in dem Antrag: „Masken müssen sitzen, damit sie schützen. Da es für Kinder und Jugendliche kaum passende FFP2-Masken gibt, streichen wir für sie im Bundesgesetz die entsprechende Pflicht. Die nun verpflichtenden OP-Masken gibt es in passender Größe. Und auch sie verhindern Infektionen.“

Das Infektionsschutz-Änderungsgesetz wird am Donnerstag in 2./3. Lesung vom Bundestag beraten und soll Ende Mai den Bundesrat passieren. Das Gesetz gilt ab Verkündung.