SPD-Chefin kritisiert IKEA – vorübergehend

SPD-Chefin Saskia Esken hat IKEA kritisiert, wenn auch nur vorübergehend. Der Möbelkonzern würde mit seiner Werbung „viele Lebensrealitäten einfach ausblenden“, schrieb sie am Samstagmorgen auf Twitter. Dabei bezog sie sich auf den Slogan „Es gibt keinen Plural von Zuhause“, den IKEA zusammen mit einer selbstgemalten Weltkugel plakatiert.

Spd Chefin Kritisiert Ikea VoruebergehendIKEA-Filiale, über dts Nachrichtenagentur

Die SPD-Chefin rief den schwedischen Konzern auf, die Werbekampagne zu ändern. „Nochmal nachdenken vielleicht?“, schrieb sie auf Twitter. Dann aber dachte Esken selber noch einmal nach und löschte ihren Tweet, nachdem es jede Menge Häme in dem Sozialen Netzwerk gegeben hatte.

„Vielleicht lebt Frau Esken ja teilweise auf dem Mond“, schrieb ein Nutzer.