SPD fordert AfD zur Aufklärung der Spendenaffäre auf

In der Affäre um eine Wahlkampfspende aus der Schweiz an die AfD hat der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, die Partei zur Aufklärung aufgefordert. „Die finanzielle Abhängigkeit der AfD aus dunklen Quellen muss dringend aufgeklärt werden“, sagte Schneider dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). „Sollte sich die AfD daran nicht beteiligen, muss das harte Konsequenzen haben. Mit ihrem Verhalten zeigt die AfD ihre Verachtung für unseren Rechtsstaat und das Grundgesetz.“

dts_image_6250_dpqndimqct_3121_800_600 SPD fordert AfD zur Aufklärung der Spendenaffäre auf Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen AfD Alice Weidel Deutschland Geschäftsführer Partei Schweiz SPD verhalten | Presse AugsburgAlternative für Deutschland (AfD), über dts Nachrichtenagentur

AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel hatte am Samstag alle Vorwürfe in der Parteispendenaffäre strikt von sich gewiesen und die Debatte darüber als „lächerlich“ bezeichnet. Schneider sprach dagegen von einem „Lügengebäude“, das die AfD errichtet habe, um anonyme Parteispenden zu verschleiern.

„Dieses Lügengebäude ist nun eingestürzt.“