SPD-Mittelstandsbeauftragter gegen zu starken Linkskurs

Der SPD-Mittelstandbeauftragte Harald Christ hat die Parteibasis der Sozialdemokraten aufgefordert, sich gegen einen zu starken Linkskurs zu stemmen. „Wenn es um die neue Parteispitze geht, wählt bitte, bitte vernünftig! Verfallt nicht der linksgerichteten Ideologie“, sagte Christ dem „Mannheimer Morgen“ (Mittwochsausgabe). Die SPD sei eine linke Volkspartei, sie müsse aber auch Platz haben für viele Meinungen an den Rändern.

spd-mittelstandsbeauftragter-gegen-zu-starken-linkskurs SPD-Mittelstandsbeauftragter gegen zu starken Linkskurs Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Ende Es Koalition Linke Mietpreisbremse Partei Platz Prozess Sozialdemokraten SPD Wahlen | Presse AugsburgSPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Er glaube, dass die Basis „vernünftiger“ sei als viele Parteitagsdelegierte. „Ich glaube auch, dass die Parteibasis mehrheitlich für die Fortsetzung der großen Koalition ist und keine ideologische Linksorientierung will. Die schweigende Mehrheit der Partei denkt so, davon bin ich überzeugt“, so der SPD-Mittelstandbeauftragte weiter.

Er kritisierte auch „den Prozess der Kandidatenfindung“. Er höre genau hin, „was in der SPD zu den Themen Mietpreisbremse, Enteignungen, Vermögenssteuer diskutiert wird. Vieles davon gefällt mir nicht“, so Christ, der auch Vizepräsident des SPD-Wirtschaftsforums ist. Mit seiner Ankündigung, zum Ende des Jahres als Mittelstandsbeauftragter der Partei zurückzutreten wolle er „ein Signal an die Basis senden“.

Zudem mache er sich „große Sorgen um die Zukunft der Partei. Sie befasst sich zu sehr mit Personaldebatten und zu wenig mit Inhalten, mit denen wieder Wahlen gewonnen werden“, sagte Christ dem „Mannheimer Morgen“.