Der Mittelstandsbeauftragte des SPD-Parteivorstandes, Harald Christ, hat die Kritik von Altkanzler Gerhard Schröder an SPD-Chefin Andrea Nahles scharf zurückgewiesen. „Ich schätze Gerhard Schröder sehr, sein jüngster Beitrag irritiert mich aber“, sagte Harald Christ dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Ich teile seine Einlassung zur Wirtschaftskompetenz von Andrea Nahles überhaupt nicht, und ich finde sie auch nicht hilfreich“, so Christ, der zu den Gründern des SPD-Wirtschaftsforums zählt, weiter. Gerhard Schröder, über dts Nachrichtenagentur

„In der Bunten oder der Gala kann Gerhard Schröder erzählen, was er will, in der seriösen Presse aber sollte er sich mit Kritik an seinen Nachfolgern zurückhalten“, sagte Christ. Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt habe Schröder zu dessen Kanzlerzeit auch nicht öffentlich kritisiert. „Ich appelliere an alle handelnden Personen der SPD, persönliche Animositäten zu unterdrücken und sich der Sacharbeit zu widmen“, fügte Christ hinzu.

„Einwürfe von der Seitenlinie helfen in der aktuellen Situation unserer Partei niemandem.“ Schröder hatte Nahles in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ „Amateurfehler“ vorgehalten und die Wirtschaftskompetenz der SPD-Chefin in Zweifel gezogen.