SPD sagt Grünen "fairen Wettbewerb" um Führung einer Koalition zu

Die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans haben den Grünen einen „fairen Wettbewerb“ um die Führung eines „progressiven Regierungsbündnisses“ zugesagt. Die SPD wolle die Voraussetzungen schaffen, damit Deutschland „nach der Krise durchstarten kann“, sagten sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Das Land dürfe nicht „im konservativen Weiter-so“ verharren.

Dts Image 7096 Qnepndkppe 3121 800 600SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur

Gerade in der Coronakrise könne es niemand nachvollziehen, wie die Unionsparteien das Vertrauen der Bürger „im Kleinkrieg um egozentrische Karriereziele leichtfertig aufs Spiel setzen“, so Esken und Walter-Borjans weiter. „Wir erwarten jetzt, dass sich nach der unwürdigen Schlammschlacht von CDU und CSU auch das letzte Parteibündnis endlich auf ihren Spitzenkandidaten einigt, damit wir uns wieder unserer gemeinsamen Verantwortung bei den Regierungsaufgaben zuwenden können.“