Spitzenreiter Metzingen zu stark für tapferen TSV Haunstetten

Der Tabellenführer war am Ende eine Nummer zu groß für die Drittliga-Handballerinnen des TSV Haunstetten: mit 25:31 (12:15) mussten sich die Gastgeber dem TuS Metzingen II nach aufopferungsvollem Kampf geschlagen geben und stehen nun vor den letzten fünf Partien auf Rang sechs.handball Spitzenreiter Metzingen zu stark für tapferen TSV Haunstetten Augsburg Stadt Handball News News Sport TuS Metzingen Tussies | Presse Augsburg

Viel vorgenommen hatte man sich auf TSV-Seite vor der Auseinandersetzung mit der Bundesliga-Reserve, das Ganze war allerdings bereits nach fünf  gespielten Minuten verpufft: die Gäste zeigten hier schon einmal ihre Klasse und legten eine 4:0-Führung hin, die Schlimmes andeutete. Aber Haunstetten kam ins Spiel: gegen den enorm zweikampfstarken Rückraum agierte man in Folge um einiges entschlossener und nach vielen gelungenen eigenen Kombinationen war der Rückstand bis zur Pause beim 12:15 mehr als erträglich. Der TSV hatte nach Wiederanpfiff jetzt sogar seine beste Phase, kam immer näher und fand beim 16:17 (35.) und 18:19 (38.) tatsächlich Anschluss. Als allerdings der mögliche Ausgleich nach einem Fangfehler im Gegenstoss vergeben war, setzte sich Metzingen mit drei Treffern in Serie wieder ab und ließ auch in Folge keine weitere Annäherung mehr zu. Dennoch sahen die rund 200 Zuseher eine tolle Drittliga-Partie, in der auch der TSV andeuten konnte welches Potential in ihm steckt. Zufrieden war auch das Trainergespann Vornehm/Högl trotz der am Ende deutlichen Niederlage: „Wir haben uns achtbar aus der Affäre gezogen. Den zweitligatauglichen TuS-Rückraum kannst Du einfach kaum ausschalten.“ Die Parade-Achse Panzda/Degenhardt/Quist zeigte sich für 25 der 31 Gästetreffer verantwortlich und hatte so dem TSV praktisch im Alleingang den Zahn gezogen. Eine großartige Rückkehr nach Verletzungspause feierte die erst 16-jährige Haunstetter Nachwuchsspielerin Michelle Schäfer mit fünf blitzsauberen Toren.

TSV: Frey, Albrecht (Tor); Schäfer (5), Hoffmann (4), Horner (3), Irmler (3/1), Fischer, Joerss, Keßler, Hänsel (je 2), Knöpfle (1), Niebert (1/1), Walter, Kurstedt, Driske

hv