Der Sportausschuss hat in seiner gestrigen Sitzung die Gründung einer Sportstiftung beschlossen. Die Gründung der „Sportstiftung Augsburg“ soll zum einen durch die Stadt Augsburg erfolgen sowie auch durch interessierte Augsburger Sportvereine.

Die Stiftung wird zukünftig ergänzend zur städtischen und freistaatlichen Förderung agieren. Sie wird dabei unterstützen:

  • ein tatkräftiges Aushängeschild für die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zu schaffen.
  • zusätzliche finanzielle Mittel (Spenden/Zuwendungen/Zustiftungen) einzuwerben.
  • über die städtischen Förderszenarien hinaus Sportprojekte finanziell zu ermöglichen.- über Sportvereinsgrenzen hinweg, integrative und inklusive Initiativen zu generieren bzw. zu fördern.
  • Stadtteil-Sport zur identitätsstiftenden Belebung der Stadtviertel zu gestalten.

„Vom Sport für den Sport“

„Ich freue mich sehr, dass wir als Stadt eine Stiftung für den Sport ins Leben rufen konnten. Mit der Stiftung haben wir nun die Möglichkeit vereinsübergreifende Projekte und Initiativen, die sich mit inklusiven und integrativen Themen beschäftigen, zu fördern. Meine Motivation bei der Errichtung einer Stiftung für den Sport in Augsburg war von Anfang an „vom Sport für den Sport“. Die Inhalte der Stiftung wurden in den letzten Monaten eng mit den Mitgliedern einer vom Sportbeirat initiierten Arbeitsgruppe in einem partizipativen Prozess erarbeitet. Für diese enge Zusammenarbeit möchte ich mich herzlich bedanken.“, sagt Sportreferent Jürgen K. Enninger.

Der Vorteil der Errichtung eine Stiftung für den Sport ist ihre Dauerhaftigkeit. Das  Stiftungsvermögen bleibt dabei langfristig erhalten. Die neuerrichtete Stiftung wird zukünftig verschiedenste Förderkreise ansprechen, um die Arbeit für die Sportlandschaft in Augsburg unterstützen, und dies vereinsübergreifend.

Die Gründung einer Sportstiftung ist ein wichtiger Meilenstein und eine große Chance für unsere Stadt. Damit wollen wir überall dort Projekte ermöglichen, wo bisherige Förderstrukturen aufgrund rechtlicher Rahmenbedingungen nicht gegriffen haben. In einem außerordentlich partizipativen Prozess wurde dieses neue Gremium in Zusammenarbeit mit den Augsburger Sportvereinen konzeptioniert. Nun gilt es diese mit Leben zu füllen um damit weitere Bewegung im Allgemeinen sowie Inklusions- und Integrationsprojekte im Sport zu stärken.“

„In Augsburg spielt bürgerschaftliches Engagement bei der Akquirierung von Drittmitteln und Spenden seit jeher eine gewichtige Rolle. Privaten Fördernden kommt in unserer Stadt sowohl im kulturellen als auch im sportlichen Bereich eine große Bedeutung zu“, sagt CSU-Fraktionsvorsitzender Leo Dietz. „Im sportlichen Bereich äußert sich dieses Engagement durch ungezählte ehrenamtlich eingebrachte Arbeitsstunden sowie die Unterstützung mit finanziellen Mitteln aus dem privaten Bereich. Mit der Einrichtung einer Sportstiftung können wir den Stadtteil-Sport zur identitätsstiftenden Belebung der Stadtviertel gestalten, über die städtischen Förderszenarien hinaus Sportprojekte unterstützen und über Sportvereinsgrenzen hinweg, integrative und inklusive Initiativen generieren bzw. fördern.“