Unbekannte Täter sprengten am Donnerstag, 07.11.19, gegen 03.15 Uhr, einen Geldausgabeautomaten in Dachau mittels Einleiten von Gas. Zwar erbeuteten die Einbrecher kein Bargeld, jedoch entstand durch die Zerstörung des Gelautomaten erheblicher Sachschaden. Zwischenzeitlich wurde die dabei verwendete Gasflascheneinheit am Karlsfelder See aufgefunden.

Auffindeort-Gasflaschen Sprengung eines Geldausgabeautomaten – Gasflaschen aufgefunden Bayern Vermischtes Dachau Geldautomat Haunstetten Spregnung | Presse Augsburg
Der rote Kreis zeigt den ungefähren Auffindeort der Gasflaschen am Seeufer | Quelle: Polizei

Trotz intensiver Bemühungen der Kriminalpolizei verliefen die Ermittlungen nach den unbekannten Tätern bislang ohne Erfolg. Nach derzeitigen Erkenntnissen waren die Tatverdächtigen  bei Ausführung der Tat mit einem schwarzen Mittelklassewagen unterwegs.

Am gestrigen Vormittag, 11.11.2019, fand ein Spaziergänger am Uferbereich des Karlsfelder Sees Gasflaschen mit Schläuchen auf und verständigte umgehend die Polizei. Den weiteren Ermittlungen zufolge handelt es sich um die in der Dachauer Bank zur Sprengung verwendeten Gasflaschen. Diese dürften von den Tätern während der Zeit von Sonntag, 10.11.19, gegen 17.00 Uhr bis zur Auffindezeit am Montag, 11.11.19, gegen 10.15 Uhr, dort abgelegt worden sein.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang während der oben gennannten Zeit Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck unter Tel: 08141/612-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Am Wochenende war es im Augsburger Stadtteil Haunstetten zu einem ähnlichen Fall gekommen. Ob ein Zusammenhang besteht ist aktuell nicht bestätigt.