Staatsminister Söder diskutiert mit CSU Bezirksvorstand über die Heimatstrategie für ein digitaleres Bayern

Bayern steht in allen Belangen des politischen Handlungsrahmens sehr gut da. Und dennoch müssen die Weichen für die Zukunft richtig gestellt werden“, so der schwäbische Bezirksvorsitzende Markus Ferber, MdEP zur Heimatstrategie. Ferber lobt die richtige Ansiedlung dieses Themenfeldes Heimat beim Finanzministerium und unterstreicht zugleich, dass hierdurch die künftige Strukturentwicklung in Bayern geprägt werde.

csu_2015_04_Ferber-Söder-003 Staatsminister Söder diskutiert mit CSU Bezirksvorstand über die Heimatstrategie für ein digitaleres Bayern News Politik bayern Bezirkstag Breitband Christlich Soziale Union CSU Markus Ferber Markus Söder Schwaben | Presse Augsburg
Staatsminister Markus Söder (li.) war zu Gast beim schwäbsichen Bezirkstag seiner Partei. Rechts Europaparlamentarier Markus Ferber, der Bezirksvorsitzende der CSU.

„Wir haben in Bayern eine große Vielschichtigkeit mit starken Zentren und dem ländlichen Raum. Große Herausforderungen werden neben dem demographischen Aspekt auch die Entwicklung von Strukturen sein, um den Menschen den Zugang zu Wachstumsräumen zu ermöglichen und Bayern auch weiterhin für Unternehmen attraktiv zu gestalten“, so der Europaabgeordnete und Bezirksvorsitzende Markus Ferber. Als konkretes Beispiel für reale Strukturpolitik bezeichnet Staatsminister Markus Söder, MdL die Behördenverlagerung in den ländlichen Raum. Für Regionalisierung von Verwaltung und somit der Verlagerung in den ländlichen Raum wurden vorrangig Regionen ausgewählt, bei denen besonderer Handlungsbedarf vorliegt. Sehr positiv sieht Markus Ferber, dass in Schwaben über drei Hundert Stellen geschaffen wurden, von denen ein Großteil in Kaufbeuren angesiedelt ist.