Staatsministerin Trautner und OB Weber bei der Augsburger Tafel: „Großartiges Beispiel ehrenamtlicher Arbeit“

Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner hat sich heute persönlich über die Arbeit der Tafel Augsburg gemeinsam mit Eva Weber, der Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg, mit Peter Zilles, dem Vorsitzenden der Tafel Bayern, und Max Strehle, dem Schirmherrn der Tafel Augsburg, informiert und das herausragende Engagement der vielen Ehrenamtlichen gewürdigt. Auch während der Corona-Pandemie hat die Tafel Augsburg – mit einer kleinen Unterbrechung – ihre Kundinnen und Kunden versorgt.

2020-06-12-Trautner-Weber-Augsburger-Tafel-13-von-37.jpeg Staatsministerin Trautner und OB Weber bei der Augsburger Tafel: "Großartiges Beispiel ehrenamtlicher Arbeit" Augsburg Stadt Bildergalerien Freizeit News Newsletter Politik Vereinsleben Augsburg Augsburger Tafel Carolina Trautner Eva Weber Tafel | Presse Augsburg
OB Eva Weber und Staatsministerin Carolina Trautner informierten sich bei der Augsburger Tafel | Foto: Wolfgang Czech

„Die Corona-Pandemie stellt unsere gesamte Gesellschaft vor enorme Herausforderungen. Es ist wichtig, dass gerade die Ärmsten in unserer Gesellschaft auch jetzt mit Lebensmitteln und Sachspenden versorgt werden. Dafür leisten die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer und Hauptamtlichen bei den Tafeln Großartiges“, so die Ministerin.

Bei ihrer Arbeit standen und stehen die Tafeln vor besonderen Herausforderungen. Denn viele der hier ehrenamtlich tätigen Personen gehören selbst zu den Risikogruppen, etwa wegen ihres Alters oder chronischen Erkrankungen. Den Besuch bei der Essensausgabe der Tafel Augsburg nutzte die Ministerin, um sich insbesondere bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihr aufopferungsvolles Engagement während der Corona-Pandemie zu bedanken.

Trautner: „Die Tafeln sind ein großartiges Beispiel für die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit in Bayern. Es beeindruckt mich, wie viele Menschen in Bayern sich freiwillig bei den Tafeln engagieren und dass sich so viele jetzt neu hier engagieren. Dafür danke ich Ihnen ganz herzlich!“

Weit über 200.000 Menschen benötigen in Bayern die Tafeln

In Bayern unterstützen rund 7.000 Ehrenamtliche in 169 Tafeln weit über 200.000 Menschen, darunter etwa ein Drittel Kinder und Jugendliche. Einige Tafeln haben alternative Angebote geschaffen, um ihre Kunden während der Krise weiterhin versorgen zu können. 

Der Tafel Landesverband wird im aktuellen Doppelhaushalt mit bis zu maximal 100.000 Euro jährlich vom Sozialministerium gefördert. Die Unterstützung durch das Sozialministerium hilft den Tafeln bei Bewältigung der vielfältigen Aufgaben.