Staatssekretär Sibler händigt verdienten Persönlichkeiten das Bundesverdienstkreuz am Bande aus

Staatssekretär Bernd Sibler händigte gestern das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Achim Götz aus Elchingen, Oliver Kälberer aus Wessobrunn, Prof. Dr. Bernhard Schemmel aus Bamberg, Hans-Jürgen Thiemer aus Altusried und Margarete Tuchen aus Deggendorf aus.

003_achim_gtz_ Staatssekretär Sibler händigt verdienten Persönlichkeiten das Bundesverdienstkreuz am Bande aus Neu-Ulm News Unterallgäu Bernd Sibler Bundesverdienstkreuz | Presse Augsburg
Achim Götz erhielt das Bundesverdienstkreuz | Foto: StMBW

Achim Götz aus Elchingen engagiert sich in der Jugendarbeit, für Musik und für Brauchtum. Im Musikverein Eintracht Oberelchingen e. V. brachte er sich als Posaunist und stellvertretender Dirigent ein. Staatssekretär Sibler betonte in seiner Laudatio: „Auf Sie geht die Gründung der Jugendkapelle Elchingen zurück. Viele Kinder und Jugendliche durften dank Ihres Einsatzes unvergessliche Erfahrungen auf nationalen und internationalen Musikfesten und Wettbewerben sammeln.“ Als amtierender Bezirksjugendleiter im „Allgäu-Schwäbischen Musikbund“ organisiere er regelmäßig Zeltlager oder Konzerte für den musischen Nachwuchs. Aufgaben wie die Planung und Durchführung von Jugendleitertagungen und Jungmusikerleistungsprüfungen erfülle er in bemerkenswerter Weise. „Neben der Musik ist der Fasching Ihre große Leidenschaft“, konstatierte Staatssekretär Sibler. „Bei der Karnevalsgesellschaft ‚Greane Krapfa‘ Oberelchingen stehen Sie seit 40 Jahren ununterbrochen in der ‚Bütt‘“, so der Staatssekretär. „Seit vielen Jahren unterstützen Sie auch die Spendenaktion ‚Aktion 100.000‘ als Büttenredner“. Dass Götz die Brauchtumszunft „Därles Bärbla“ Oberelchingen mitbegründete und dort lange Jahre das Amt des Zunftmeisters innehatte, verdeutliche laut Staatssekretär Sibler, wie wichtig ihm die Pflege des regionalen Brauchtums sei.

014_hans_jrgen_thiemer_ Staatssekretär Sibler händigt verdienten Persönlichkeiten das Bundesverdienstkreuz am Bande aus Neu-Ulm News Unterallgäu Bernd Sibler Bundesverdienstkreuz | Presse Augsburg
Hans-Jürgen Thiemer wurde ebenfalls geehrt | Foto: StMBW

Hans Jürgen Thiemer aus Altusried setzt sich als Mitbegründer und erster Vorsitzender des „Förderkreises der Begegnung mit Christen des Ostens e. V.“ für den Dialog mit der Orthodoxen Kirche und für bedürftige Kinder in der Ukraine ein. „Seit Jahren bauen Sie – Ihrem Grundsatz gemäß – durch Taten Brücken. Mit Ihren Projekten unterstützen Sie Familien und Kinder vor Ort und leisten Hilfe zur Selbsthilfe“, hob Staatssekretär Sibler in seiner Laudatio hervor und nannte als Beispiele die Familienpatenschaft für ukrainische Familien oder die „Stiftung für Straßenkinder“. Er ergänzte: „Die Einrichtung des ‚Christlichen Zentrums St. Martin‘ in Fastiv haben Sie mit großem Einsatz unterstützt. Seit 2015 bietet das Therapiezentrum Straßenkindern einen Ort der Geborgenheit.“ Zu einer stärkeren Ökumene trage laut Staatssekretär Sibler auch der „Ostliturgische Lehrerchor“ der Diözese Augsburg bei: „Sie haben den Chor mitgegründet und leiten diesen seit mehr als fünf Jahrzehnten mit Fachkompetenz und hohem persönlichen Einsatz.“ Um die Chormusik habe sich Thiemer zudem im „Chorverband Allgäu“ als Referent für Kinder- und Jugendchöre und als Ausbilder von Schulchorleitern verdient gemacht.

Margarete Tuchen aus Deggendorf wurde für ihren vielfältigen Einsatz für das soziale und gesellschaftliche Leben in ihrer Region ausgezeichnet. Prof. Dr. Bernhard Schemmel aus Bamberg war von 1984 bis 2005 Direktor der Staatsbibliothek Bamberg und zusätzlich von 1991 bis 1992 kommissarischer Leiter der Landesbibliothek Coburg. Er hatte sich besonders um die fränkische Kultur und hier besonders um den Wissenserhalt über den Schriftsteller E.T.A. Hoffmann verdient gemacht. Oliver Kälberer aus Wessobrunn ist Leiter des Ensembles Roggenstein, für das er auch komponiert auch darüber hinaus hat er sich im Bereich der Musik sehr verdient gemacht.