Stadt Augsburg erhält Millionenförderung für die Sanierung der Erhard-Wunderlich-Sporthalle

Gute Neuigkeiten für die Sportstadt Augsburg: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute die Förderung der Sanierung der Erhard-Wunderlich-Sporthalle beschlossen. In einer weiteren Tranche im Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ hat der Bund knapp 1,1 Millionen Euro frei gegeben. Die geschätzten Gesamtkosten belaufen sich auf 2,4 Millionen Euro.

2020 02 14 Erhard Wunderlich Allee 4 Von 60.Jpeg
Foto: Wolfgang Czech

„Ich freue mich sehr, dass wir mit der zugesagten Förderung des Bundes einen wichtigen finanziellen Baustein zur Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen zugesprochen bekommen haben“, sagt Jürgen K. Enninger, Sportreferent der Stadt Augsburg. Die Aufnahme im Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ ermöglicht neben einer Sanierung der Lüftung, Heizung inkl. Kelleranbau und der brandschutztechnischen Ertüchtigung von Türen etc. sowie den Sanitärleitungen auch die Erneuerung der Sanitärbereiche im Westen der Sporthalle. Der eingereichte Förderantrag fasste ein Investitionsvolumen in Höhe von 2,4 Millionen Euro. Damit können gestellte Brandschutzauflagen wieder eingehalten werden und die Erhard-Wunderlich-Sporthalle Schritt für Schritt wieder die ursprüngliche Personenkapazität von rund 3.000 Zuschauerinnen und Zuschauer erreichen.

Projekte mit überregionaler Bedeutung werden gefördert

Mit Beschluss des Hauptausschusses vom 29. Oktober 2020 hatte sich die Stadt Augsburg mit der Erhard-Wunderlich-Sporthalle für das Bundesprogramm beworben. Hierbei handelt es sich um ein Sonderprogramm im Rahmen der Städtebauförderung, das sich an investive Projekte mit besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung und hoher Qualität im Hinblick auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die soziale Integration in der Kommune richtet. Die Projekte sollen ebenfalls einen Beitrag zum Klimaschutz aufweisen und über ein überdurchschnittliches Investitionsvolumen verfügen. Der Schwerpunkt der Förderung ist bei Sportstätten gesetzt, da hier ein besonderer Instandsetzungsrückstand gesehen wird.

Enninger: „Eine geschichtsträchtige Sporthalle“

Die Augsburger Sportwelt darf sich über die Aussicht auf größere Veranstaltungen in der baudenkmal-geschützten Halle freuen, in der schon einige berühmte Sportlerinnen und Sportler zu Besuch waren. Das Gebäude zählt in Augsburg zu den bedeutenden Bauten der Nachkriegsmoderne und die Sporthalle wird von den Augsburgerinnen und Augsburgern für die Ausübung der unterschiedlichsten Sportarten von Handball über Volleyball bis zum Tanzsport und weitere genutzt. „Die Erhard-Wunderlich-Sporthalle hat architektonisch und sportlich für Augsburg und über die Stadtgrenzen hinaus eine ganz besondere Bedeutung. Sie verfügt über eine spektakuläre Hängedach-Konstruktion aus Spannbeton, die denkmalgeschützt ist und in ihr fand unter anderem ein Aufsehen erregender Schaukampf von Box-Legende Muhammad Ali statt. Eine Halle mit großer Sportgeschichte und nun auch wieder großen Zukunftsperspektiven.“ so Enninger weiter.

Stimmen

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne): „Ich freue mich sehr, dass heute im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die Mittel für die Sanierung der Erhard-Wunderlich-Sporthalle Augsburg freigegeben worden sind. Die Mittel in Höhe von 1.094.000 € sind ein wichtiger Beitrag für die Sanierung und den Erhalt dieser für Augsburg wichtigen Sportstätte. Wir Grünen haben uns für die Sanierung dieses Projekts stark gemacht, denn es ist wichtig, dass auch der Bund einen Beitrag für die Sportstadt Augsburg leistet…All diese Nutzungen waren die letzten Jahre aufgrund des baulichen Zustands nur sehr eingeschränkt möglich. Die jetzt beschlossene Förderung ist ein wichtiger Baustein, um die Halle zukünftig wieder vollumfänglich nutzen zu können.“

Ulrike Bahr, MdB (SPD): „Ich freue mich, dass meine Gespräche belohnt wurden und es mit dem Zuschuss für die Erhard-Wunderlich-Sporthalle geklappt hat. Das ist ein gutes Zeichen für den Schul- und Vereinssport und das kulturelle Leben in Augsburg und alle die sich darin haupt- und ehrenamtlich engagieren“
Dr. Florian Freund, Vorsitzender der sozialen Fraktion aus SPD / Die Linke: „Gerade in der aktuellen schwierigen Haushaltslage unserer Stadt ist das eine sehr gute Nachricht, die abermals unterstreicht, dass die Bundesregierung die Kommunen in der Corona-Pandemie und auch darüber hinaus nicht im Regen stehen lässt.“

Dr. Volker Ullrich (CSU): „Die Situation für Sportvereine ist gerade sehr belastend. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können seit Monaten keinen Indoor-Sport treiben. Vereinen laufen die Mitglieder weg. Ein kleiner Lichtblick ist die Bundesförderung für die Sanierung und Instandsetzung dieser Halle, für die ich mich auch sehr eingesetzt habe: Für optimale Bedingungen für den Vereins- und Schulsport müssen Sportstätten gut instand gesetzt sein. Die Mehrzweckhalle im Antonsviertel steht für begeisternde Handballfeste und Großveranstaltungen. „Mit den Fördergeldern erreicht Augsburg ein wichtiges Etappenziel. Ich wünsche allen Sportbegeisterten, dass bald wieder in dieser Halle trainiert und gefeiert werden kann“, so der Abgeordnete. Ullrich wird weiterhin dafür eintreten, dass der Bund an der Seite von Sportvereinen steht. „Bund, Länder und Kommunen haben die Verantwortung, für sanierungsbedürftige Sportstätten ausreichend Gelder zur Verfügung stellen. Es gibt einige weitere förderwürdige Sportstätten in Augsburg, für die ich mich ebenfalls immer wieder stark mache. Davon profitieren nicht nur Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sondern auch die Dachdecker und Malermeister vor Ort. Aufträge sind ihnen sicher.“