Stadt Augsburg schafft Schnelltest-Möglichkeiten in vier Stadtteilen

In ihrer Teststrategie baut die Stadt Augsburg das Angebot für Schnelltests erheblich aus. Foto:wolfgang Czech

Bislang bilden das Testzentrum an der Messe, dessen Außenstellen in der Maxstraße 59 und in der Plärrerwache sowie die beiden mobilen Testteams den Kern der Schnelltestmöglichkeiten. Nach Ostern wird das mobile Angebot in ein stationäres Konzept überführt, das in vier Stadtteilen weitere Teststationen vorsieht. Auch Apotheken werden als Anlaufstellen für Schnelltests in die Teststrategie aufgenommen.

Schnelltests in vier Stadtteilen möglich

Ab Dienstag, 6. April nehmen die Testzentren in Haunstetten (vor der Eishalle, Sportplatzstraße 2, Testmobil) in Lechhausen (Gebäude Blücherstraße 90) und in Hochzoll (Parkplatz Rudolph- Diesel-Gymnasium, Peterhofstraße 9/Container) ihren Betrieb auf. Die Teststation in Oberhausen (Pfarrheim St. Martin, Zugang über Eichenhofstr. 9) folgt am Montag, 12. April. Die Teststationen werden von der Firma Bäuerle & Co Ambulanz oHG betrieben und sind Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr geöffnet. In allen vier Teststationen sind bis zu 400 Test täglich möglich. Dies gilt auch für das bestehende Schnelltestzentrum Plärrerwache (Schwimmschulstraße 30, geöffnet Mo – Fr 15 – 20 Uhr, Sa 10 – 18 Uhr).
Maxstraße 59: Kapazität für 1000 Schnelltests täglich
Die räumliche Kapazität des Schnelltestzentrums in der Maximilianstraße 59 (geöffnet Mo – Fr 6 – 15 Uhr, Sa 10 – 18 Uhr) kann durch den finalen Auszug des Leopold-Mozart-Zentrums verdoppelt werden. Dort sind mit zusätzlichem Personaleinsatz bis zu 1000 Testungen pro Tag möglich. Das erweiterte Angebot startet ab 15. April.
Öffnungszeiten an Ostern

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Schnelltests haben die bestehenden Testzentren über die Osterfeiertage wie folgt geöffnet:
– Testzentrum an der Messe: Karsamstag 9 bis 18 Uhr
– Maxstraße 59: Karfreitag und Ostermontag 8 bis 16 Uhr
– Plärrerwache: Karfreitag und Ostermontag 15 bis 20 Uhr, Karsamstag 10 bis 18 Uhr

Dr. Hübschle: „Unternehmen sind unverzichtbare Partner“

Die erweiterten Testkapazitäten reichen allerdings noch nicht aus, um den vorhandenen Bedarf an Schnelltests abzudecken. „Die eigenverantwortliche Beschaffung und Durchführung von Testungen macht Unternehmen zu einem unverzichtbaren Partner für einen gelingenden Infektionsschutz. Je mehr getestet wird, desto mehr innerbetriebliche Normalität wird sich einstellen“, sagt Wirtschaftsreferent Dr. Wolfgang Hübschle.
Das Wirtschaftsreferat der Stadt Augsburg steht in engem Austausch mit den beiden Wirtschaftskammern, um die Unternehmen vor Ort bei der Frage der Organisation und Durchführung von Schnelltests zu unterstützen. Ziel ist es, mit einer Kombination aus städtischen Schnelltestzentren und Angeboten der Unternehmen für ihre Mitarbeitenden verlässliche Teststrukturen und ein möglichst niederschwelliges Testsystem zu etablieren.

Apotheken als Anlaufstellen für Schnelltests

Auch Apotheken spielen eine wichtige Rolle, um Bürgerinnen und Bürgern Testungen im Rahmen eigener Testzentren anzubieten. Bislang wurden zehn Apotheken, die sich über das Bayerische Staatsministerium registriert haben, als Anlaufstellen für Schnelltests in die Augsburger Teststrategie aufgenommen. Denkbar sind auch Kooperationen von Apotheken mit Kirchengemeinden oder Verbänden, die für Testungen geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Auf www.augsburg.de/testen sind alle Testmöglichkeiten aufgeführt.
Wirtschaftskammern informieren zum Thema Testungen
Informationen zum Thema Testungen gibt es auch auf den Webseiten der HWK für Schwaben sowie der IHK Schwaben unter schwaben.ihk.de/tests. Über Checklisten und Erklärvideos werden viele Fragen beantwortet, die sich Unternehmen derzeit stellen. Neben einer kostenfreien individuellen Beratung der HWK bietet die IHK kostenlose Online-Seminare an.