Stadt Augsburg trifft vorausschauende Maßnahmen im Hinblick auf mögliche vierte Welle

Die ansteigenden Corona-Indexfälle in Augsburg und in ganz Deutschland erfordern eine vorausschauende Anpassung von künftigen Maßnahmen.

2021 06 21 Randale Maxstrasse 5.Jpeg
„Der Fokus, welcher in der ersten Welle auf die älteren Bevölkerungsgruppen gerichtet war, sollte nun auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen gelegt werden“, so OB Eva Weber.

Innerhalb der Stadtverwaltung wurde anhand einer entsprechenden Bedarfsplanung eine neue Personalreserve aus städtischen Beschäftigten aufgebaut, gestaffelt nach zwei Inzidenzwertstufen (ab Inzidenz 50 bzw. 80). Ziel ist es, durch bereits in der Vergangenheit erarbeitete Strukturen im Gesundheitsamt den Bedarf schnell hochfahren bzw. die Mitarbeitenden unverzüglich abordnen zu können. Zusätzlich werden 25 befristete (zunächst bis 31.03.22, Verlängerung je nach Entwicklung denkbar) Stellen für externe Kräfte eingerichtet, um die städtischen Ressourcen zu schonen. Das entsprechende Ausschreibungsverfahren läuft bis 22.08.21. Außerdem werden erneut Freiwillige zur Unterstützungsarbeit angeworben sowie ehemalige Beschäftigte der Stadt Augsburg Im Hinblick auf die enorme Bindung bzw. den zahlreichen und bereichsübergreifenden Einsatz von Verwaltungskräften bei Indexfallbearbeitung, Kontaktpersonennachverfolgung und Quarantäneanordnungen und deren Überwachung wurde im bayerischen Gesundheitsministerium in diesem Zusammenhang angeregt, dass bei Anstieg der Fallzahlen und Inzidenzen in den Gesundheitsämtern statt einer unbegrenzten Kontaktpersonennachverfolgung und damit einhergehender zahlreicher Quarantänefälle der Fokus auf sog. Superspreading-Events bzw. Situationen mit Beteiligung von Risikogruppen gelegt werden sollte.

Weitere Sonder-Impfaktionen geplant

Weitere Sonder-Impfaktionen geplant Die Stadt Augsburg legt bei der Impfkampagne weiterhin bewusst den Fokus darauf, die Impfung zu den Menschen niederschwellig in den Stadtteilen und an besonderen Orten anzubieten. So kann man sich aktuell im Stadtteil Lechhausen auf dem Platz beim Grünen Kranz oder auch im Plärrer-Familienpark vor Ort impfen lassen. Ab dem kommenden Samstag, 14. August, startet das Augsburger Impfzentrum auch die Impf-Samstage, an denen Impfungen von 9 bis 19 Uhr unbürokratisch und ohne Termin durchgeführt werden. „Die Impfung ist der Game-Changer für die Pandemie. Aktuell sind 56% der Augsburger Bevölkerung geimpft, davon haben 51% den kompletten Impfschutz. Diese Quote müssen wir erhöhen, um der anrollenden vierten Welle die Stirn bieten zu können. Daher bitte ich alle Augsburgerinnen und Augsburger die Angebote zu nutzen und sich impfen zu lassen!“ so OB Weber.

Ferner appelliert die Oberbürgermeisterin gemeinsam mit Wirtschaftsreferent Dr. Hübschle in Kürze an die Augsburger Unternehmen, dass auch dort nochmals kräftig die Werbetrommel für Impfungen gerührt wird, gerade auch im Hinblick auf schwer erreichbare Belegschaftsgruppen. „Gleichzeitig muss die zunehmende Impfquote und damit die höhere Grundimmunität in der Bevölkerung Einfluss auf politische Entscheidungen und künftige Regelungen finden und dadurch ein anderer Umgang mit der Pandemie ermöglicht werden“, so Oberbürgermeisterin Eva Weber. Erste Bundesländer wie Baden-Württemberg und Niedersachsen kündigten bereits eine Abkehr von der reinen Inzidenzbetrachtung bzw. eine Einbeziehung von weiteren Parametern zur Bewertung der Coronalage an.

Unbürokratisch und ohne Termin | Augsburg schafft weitere niederschwellige Impfangebote

Sicherstellung der Öffnung von Schulen und Kitas im Herbst

Im Hinblick auf den Beginn des neuen Schuljahrs wurde beim bayerischen Kultusminister um zeitnahe Bekanntgabe der neuen Bestimmungen bzw. des Rahmenhygieneplans gebeten. Neben der Möglichkeit täglicher Testungen statt Quarantäne wurden auch (PCR) Reihentestungen in der ersten Schulwoche angeregt sowie ein klarer Zeitplan für die Einführung der PCR-Pooltests in den Grundschulen.

Selbiges gilt für die Kitas: Die Oberbürgermeisterin hat sich an die bayerische Sozialministerin gewandt und dort für flächendeckende PCR-Pooltestungen geworben.

„Gerade an den Kindertageseinrichtungen sowie in der Tagespflege ist eine gute Teststrategie unabdingbar, da auf absehbare Zeit kein Impfstoff für die Kleinkinder zur Verfügung stehen wird“, so Oberbürgermeisterin Eva Weber.

Bayernweite Impfkampagne zur Cocon-Strategie von Kindern und Jugendlichen und für Grippeimpfungen

„Der Fokus, welcher in der ersten Welle auf die älteren Bevölkerungsgruppen gerichtet war, sollte nun auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen gelegt werden“, so OB Eva Weber.
In diesem Zusammenhang wurde beim Freistaat eine bayernweite Impfkampagne für Eltern/Großeltern/Tanten/Onkel angeregt, um nochmals zu verdeutlichen, dass die Impfung im Umfeld von Kindern maßgeblich für die Öffnung der Bildungseinrichtungen sein wird. „Je mehr Erwachsene im Umfeld von Kindern und Jugendlichen geimpft sind, umso mehr sind diese vor Infektionen geschützt“, so Weber. Auch die Stadt Augsburg bereitet zurzeit eine solche Impfkampagne vor, die zeitnah gestartet wird.

Ergänzend wurde dem Freistaat vorgeschlagen, eine Kampagne zu Grippeimpfungen aufzulegen. Denn von Augsburger Kindermedizinern des Universitätsklinikums und des Josefinums wurde darauf hingewiesen, dass es im Vergleich zum letzten Jahr zu einem deutlichen Anstieg im Herbst/Winter kommen könnte. Dies würde im Hinblick auf die wahrscheinlich vierte Welle die medizinischen Einrichtungen vor große Herausforderungen stellen.

Ausbau der Kinder- und Jugendpsychologie

Ebenfalls für die Stadt wichtig ist ein mittel- bis langfristiger Ausbau der psychologischen Beratungs-, Betreuungs- und Therapieangebote, um die Folgen der Pandemie für Kinder und Jugendliche abzufedern. Dies hat OB Weber gegenüber dem Gesundheitsministerium formuliert. „In verschiedenen Gesprächen wurden mir von Seiten der Kindermedizin die gravierenden Auswirkungen von Long-Covid durch chronisch langanhaltenden Stress vor allem für vulnerable Kinder geschildert.“, so Eva Weber. Bei der Bewältigung der Pandemie müssen gerade auch solche Angebote verstetigt und ausgebaut werden.
Alle Informationen zu den Impfangeboten erhalten Sie unter www.augsburg.de/impfen.