Am Samstag wurde der Polizei gegen 15.00 Uhr eine Schlägerei in der Benzstraße mitgeteilt.

Wie sich wenig später herausstellte, verwies das Personal eine Gruppe von mindestens vier Männern sowie einer Frau wegen deren erheblicher Alkoholisierung aus dem dortigen Supermarkt. Die Personen waren damit offenbar nicht einverstanden und versuchten, sich erneut Zutritt zum Supermarkt zu verschaffen. Als das Supermarkt-Personal dies verhinderte, wurden die Mitarbeiter von der Gruppe angegriffen, wobei offenbar auch ein Stuhl geworfen wurde. Als die Polizei eintraf, flüchtete ein Mann aus der Gruppe mit seinem Fahrrad. Das Verhalten der weiteren Personen änderte sich jedoch nicht wesentlich. Sie gingen nun auf die Einsatzkräfte los.

Auf Grund des Verhaltens der Gruppe und deren enormen Aggressivität mussten mehrere Streifen die Einsatzkräfte vor Ort unterstützen. Bei den anschließenden Festnahmen leisteten die vier Personen teils massiven Widerstand. Alle Vier mussten zu Boden gebracht und gefesselt werden. Da sich eine 35-jährige Frau und ein 36- jähriger Mann weiterhin nicht beruhigen ließen und sehr aggressiv waren, mussten diese vorrübergehend in Gewahrsam genommen werden. Ein 53-Jähriger wies leichte Verletzungen auf und wurde durch den Rettungsdienst zur vorsorglichen, ambulanten Untersuchung ins Klinikum gebracht. Ein 52-Jähriger konnte zwischenzeitlich beruhigt und deswegen vor Ort entlassen werden. Nach aktuellem Stand wurden zwei Einsatzkräfte, die mit als erste am Einsatzort waren, mindestens leicht verletzt. Bei den vier Beteiligten wurden Alkoholwerte von 1,1 bis etwa 2,7 Promille festgestellt.

Nach dem beteiligten Mann, welcher zunächst auf seinem Fahrrad flüchtete, wurde indes eine Fahndung im weiteren Umkreis veranlasst. Gegen 15.40 Uhr konnte eine Streife den Mann in der Ulmer Landstraße auf seinem Fahrrad feststellen.

Der 41- Jährige stieg ab, lief davon und stürzte beim Bewältigen eines kleinen Abhangs. Er wurde festgenommen und musste auf Grund seines Verhaltes gefesselt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille, weshalb eine Blutentnahme wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr notwendig war. Auf dem Weg zur Blutentnahme beleidigte er mehrfach die Beamten.

Gegen die fünf Beteiligten wird nun wegen mehrerer Delikte, unter anderem tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und gefährlicher Körperverletzung, ermittelt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.