Aus Anlass des 500. Todestages Maximilians I. widmet das Jakob-Fugger-Zentrum eine fünfteilige Staffel seiner Reihe „Stadtgeschichte(n)“ der besonderen Beziehung zwischen dem Kaiser und Augsburg. Erster Vortrag am 17. Januar.Albrecht_Dürer_-_Portrait_of_Maximilian_I_-_Google_Art_Project Stadtgeschichte(n) | Maximilian I. und Augsburg Augsburg Stadt Kunst & Kultur Augsburg Maximilian I | Presse Augsburg

Der Augsburger Mittelaltergermanist Prof. Dr. Freimut Löser führt am 17. Januar 2019 mit einem Vortrag über „Maximilian und Augsburg“ in eine gleichnamige fünfteilige Staffel der Reihe „Stadtgeschichte(n)“ des Jakob-Fugger-Zentrums und des Fugger und Welser Erlebnismuseums ein. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Bereits zum fünften Mal lädt das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg gemeinsam mit dem Fugger und Welser Erlebnismuseum zu den „Stadtgeschichte(n)“ ein. Aus Anlass des 500. Todestages Maximilians I. widmen sie sich 2019 mit insgesamt fünf Vorträgen dem besonderen Verhältnis zwischen Maximilian I. und Augsburg.

Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg. Denn die Reichsstadt bot ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk. Sie war nicht nur die Stadt der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sie war nicht minder die Stadt der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Nach dem allgemein einführenden nehmen die vier weiteren Vorträge der Reihe einzelne dieser Aspekte in den Blick.

Maximilians Selbstdarstellung: made in Augsburg

Freimut Löser – durch Tagungsorganisationen und Herausgeberschaften als Maximilian I.-Experte ausgewiesen – hat die Vortragsreihe initiiert und gibt am 17. Januar einen Überblick über die vielfältige Fülle von Anknüpfungspunkten im weiten Spektrum zwischen „Finanzen“ und „Kunst und Kultur“, die das Verhältnis des Kaisers zu Augsburg zu einem besonderen machten. In den Mittelpunkt stellt er dabei das Bild, das Maximilian gerade auch mit Hilfe von Augsburger Künstlern, Druckern und Literaten von sich selbst entwirft bzw. entwerfen lässt.

Tagung, Führungen, Konzerte

Die Vortragsreihe „Stadtgeschichte(n): Maximilian I. und Augsburg“ ist eingebettet in weitere Veranstaltungen anlässlich des Maximilianjubiläums: Vom 11. bis zum 13. Juli 2019 findet in Augsburg eine vom Jakob-Fugger-Zentrum unterstützte internationale Tagung zum Thema „Maximilian I. und die Buchkultur – Text und Bild“ statt (siehe http://kunstsammlungen-museen. augsburg.de). Weiterhin bietet die Regio Augsburg Tourismus GmbH im Gedenkjahr Themenführungen zum Verhältnis zwischen Augsburg und Maximilian I durch die Stadt und durch das Fugger und Welser an. Auch zahlreiche Konzerte widmen sich dem Kaiser und seiner Zeit.

Programm der Vortragsreihe „Stadtgeschichte(n): Maximilian I und Augsburg“

Die Vorträge beginnen jeweils um 18.30 Uhr im Fugger und Welser Erlebnismuseum, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter http://www.jfz.uni-augsburg.de oder Tel. 0821/45097821 wird allerdings gebeten, da der Platz begrenzt ist und am Abend nur noch Restplätze vergeben werden können.