Der Deutsche Städtetag lobt die ersten Ergebnisse der Klimaschutzkommission für den Verkehr. „Nach Auffassung der Städte können die ersten Ergebnisse der Regierungskommission zur Mobilität den Klimaschutz im Verkehrsbereich deutlich voranbringen“, sagte Städtetags-Präsident Markus Lewe den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Die Arbeitsgruppe habe „zum Beispiel ein Bündel von Instrumenten aufgelistet, mit dem Investitionen, Innovationen und Digitalisierung im Verkehr gefördert werden können“.

Straßenverkehr, über dts Nachrichtenagentur

Damit ließen sich bis zu 39 Millionen Tonnen CO2 reduzieren. Lewe hofft, „dass der Lenkungskreis der Nationalen Plattform Mobilität an diesem Freitag die Ergebnisse der Arbeitsgruppe billigen und an den Bund weitergeben wird“. Man brauche „viele der jetzt angesprochenen Maßnahmen, um mehr Klimaschutz im Verkehrsbereich zu erreichen“. Der Städtetag ist Mitglied der Expertenkommission. Der Verkehr habe bisher keinen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz erbracht, so der Städtetags-Präsident weiter. „Er ist aber für etwa 18 Prozent der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich“, mahnte Lewe. Deshalb müsse „jetzt gehandelt werden“. Die Maßnahmen im Regional- und Nahverkehr wie auch den Rad- und Fußverkehr müssten in vollem Umfang umgesetzt werden, „zum Beispiel durch günstigere Ticketpreise bei der Bahn und im ÖPNV und durch eine Investitionsoffensive für Busse und Bahnen“, sagte Lewe den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.