Stand-up-Paddling-WM in Ungarn – Augsburger Weber nach guten Leistungen im Halbfinale

Der Weg zu den Stand-up-Paddling-Weltmeisterschaften 2021 des Internationalen Kanu-Verbandes war für alle Athleten, die diese Woche in Balatonfured (Ungarn) antraten, voller Herausforderungen, was sich in der Erleichterung zeigte, endlich wieder auf höchstem Niveau antreten zu können

Fotobyklotzi 39
Foto: Klotzi

Baxter legt die Messlatte am Eröffnungstag der ICF SUP-Weltmeisterschaften hoch. Der Amerikaner Connor Baxter hat zum Auftakt der ICF Stand Up Paddling Weltmeisterschaften 2021 in Ungarn am Donnerstag sowohl in den technischen als auch in den Sprintdisziplinen Bestzeiten aufgestellt.

Aber – unser Normen Weber – der nicht nur Stand Up Paddling betreibt, sondern auch Wildwasser Rennsport – zeigte, dass er auch hier mitmischen möchte. So war er gestern im Vorlauf zweiter in seiner Disziplin im Technical Race und siegte im Viertelfinale. Dann folgte noch der Sprint, hier war er erster im Vorlauf und zweiter im Viertelfinale.

Was ihn aber ganz besonders freut, dass er für das Halbfinale 200 Meter eine gute Auslosung getroffen hat. „Das Tech Race wird zwar hart aber auch gut zu möglich“, so der hart trainierende SUP Leistungssportler der Schwaben Kanute. Ins Finale kommen aber nur die acht Besten.

Dass er in beide Halbfinals vorgedrungen ist, schon eine enorm starke Leistung. Am Freitag Nachmittag, um 17.15 Uhr ist er am Start Halbfinale 200 m Sprint. Dann drücken wir ihm aus der Heimat ganz fest die Daumen in Balatonfüred/Ungarn, dass er am Samstag ins Finale kommt bzw. auch am Sonntag im Technical Race noch ein weiterer Wettkampftag mit Halbfinale und Finale.

Marianne Stenglein