Der ESV Kaufbeuren wollte heute mit einem Heimsieg über Spitzenreiter Kassel den Anschluss an die oberen Plätze wahren. Nach einer starken kämpferischen Leistung sollte dies gelingen. Der ESVK bezwang die Huskies mit 3:2.unnamed Stark gekämpft Joker - ESV Kaufbeuren kämpft den Tabellenführer Kassel nieder nieder Kaufbeuren mehr Eishockey News Sport Videos DEL2 ESV Kaufbeuren ESVK Kassel Huskies | Presse Augsburg

Der Tabellenführer aus Kassel gastierte am Sonntagabend in Kaufbeuren. Man hätte sich sicherlich auch einen leichteren Gegner vorstellen können, aber wie der Saisonverlauf bisher zeigte, kann jeder jeden schlagen. Mit dieser Einstellung traten die Joker an und um weiterhin den Anschluss an die oberen Plätze zu wahren, sollten bestenfalls natürlich drei Punkte im Allgäu bleiben. 2.221 Zuschauer fanden sich auf den Rängen der erdgas schwaben arena ein und sahen eine fast komplette Kaufbeurer Aufstellung, in der im Vergleich zu den vergangenen Wochen „nur“ noch Philipp de Paly und Stefan Vajs fehlten.

mehr Eishockey aus dem Allgäu: Hochverdient | Bulls Sonthofen mit deutlichem Heimsieg über Selb

Das Spiel braucht keine Aufwärmphase, es geht direkt zur Sache. Die Huskies fangen sich bereits in der ersten Minute eine Strafe ein, die Joker spielen ihr Powerplay aber noch zu zerfahren runter und Kassel übersteht die Situation unbeschadet. Der Tabellenführer erhöht nun den Druck, kassiert aber direkt die nächste Strafe. Jetzt funktioniert das Special Team des ESV besser und setzt Gerald Kuhn im Tor der Huskies deutlich unter Druck. Dieser verliert dann auch kurzzeitig den Überblick und orientiert sich ins falsche Eck, was Alex Thiel ausnutzt und mit der Rückhand zur Joker Führung einnetzt. Die Huskies bleiben bissig und reißen in der neunten Minute schon vorschnell ihre Arme zum Jubel hoch, aber die Scheibe klatscht nur an den Pfosten. Es bleibt weiter hitzig auf dem Eis und Spieler beider Teams finden sich immer wieder auf der Strafbank ein. Knapp sechs Minuten vor Drittelende heißt es mal wieder Powerplay für die Hausherren. Gerald Kuhn pariert einen Schuss von Antti Kerälä erst stark, aber Kerälä behauptet die Scheibe erneut und bringt sie zu Sami Blomqvist, der sie aus spitzem Winkel direkt unter die Latte zur 2:0 Führung chippt. Die letzten Minuten vor dem Pausentee gehören dem ESVK, der immer wieder gut vor das Kasseler Tor kommt. Es bleibt aber bei der mittlerweile verdienten Zweitore-Führung.

Kaufbeuren fightet

Auch im zweiten Spielabschnitt geht sofort nach dem ersten Bully die Post ab. Jan Dalgic gleich in den ersten Sekunden mit einer Glanztat und im direkten Gegenzug verfehlt Antti Kerälä nur knapp das Tor. Kurz darauf taucht Patrick Klöpper im Huskie Trikot völlig frei vor dem Joker Tor auf, aber auch er scheitert am Kaufbeurer Schlussmann. Die Rotgelben haben ihrerseits die nächste Großchance nach schönem Zusammenspiel zwischen Sami Blomqvist und Florin Ketterer, der leider nicht gut genug zielt. Ab der 30. Minuten drehen die Huskies richtig auf und setzen sich teilweise minutenlang im Jokerdrittel fest. Der ESV wirft alles dazwischen und Jan Dalgic hält was zu halten ist. Man hat das Gefühl, dass jeden Moment der Anschlusstreffer fallen muss, aber auch eine Unterzahl überstehen die kämpfenden Allgäuer. Zu Ende dieses Drittels kommen die Hausherren dann sogar noch zu sehr guten Möglichkeiten die Führung auszubauen, Leon Kittel und Tobi Wörle gelingt es aber nicht den ebenfalls starken Gerald Kuhn zu überwinden. Richtig starker Auftritt der Huskies, aber es geht mit 2:0 für den fightenden ESVK in die Kabine.

Spannend bis zum Schluss

Sieben Sekunden nach Beginn des letzten Drittels dann die kalte Dusche für Kaufbeuren. Kassel direkt hellwach, überläuft die Joker Abwehr und kommt durch Patrick Klöpper zum Anschlusstreffer. Das Momentum damit natürlich klar auf Seiten der Schlittenhunde. Weitere Schrecksekunde dann für Kaufbeuren in der 45. Minuten, weil Denis Pfaffengut nach einem Schussblock liegen bleibt und auf der Bank behandelt werden muss. Er kann aber später zur Erleichterung der Joker Fans wieder auflaufen. Kassel in der Folge zu undiszipliniert und zieht deutlich zu viele Strafen. Das bringt die Hausherren wieder zusehends besser ins Spiel, aber trotz etlicher Chancen im Powerplay bringen die Joker die Scheibe nicht im Kasseler Tor unter. Gerade als die Huskies sich dann wieder dem Ausgleich annähern, gelingt dem ESVK ein Befreiungsschlag und plötzlich laufen Branden Gracel und Joey Lewis auf nur einen Verteidiger zu. Jetzt wird gezaubert, dreimal geht die Scheibe zwischen Beiden hin und her und am Ende vollstreckt Joey Lewis zum 3:1.

 

Kaufbeuren versucht jetzt diese Führung nach Hause zu bringen, Kassel steckt aber nicht auf und bleibt gefährlich. Noch eine letzte Minute steht auf der Uhr und der Tabellenführer hat bereits seinen Keeper zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen, da bringt Nathan Burns die Scheibe erst vor und Patrick Klöpper diese irgendwie in das Tor. Jetzt wird es noch einmal extrem spannend in der erdgas schwaben arena. Die Huskies drehen nochmals richtig auf, aber Jan Dalgic bleibt cool und hält den Sieg fest. Stark gekämpft gegen einen starken Gegner.