Starker Auftritt – Memmingen Indians holen Punkt in Deggendorf

Eine starke Leistung beim Spitzenreiter beschert dem ECDC Memmingen einen Zähler in Deggendorf. Beim ungeschlagenen Top-Favoriten der Oberliga-Süd drehen die Indians einen 3:1 Rückstand und werden erst im Penaltyschießen bezwungen. Am Sonntag (18:45 Uhr) kommen die Selber Wölfe an den Hühnerberg.

Dsc 4553 12K
Foto: Alwin Zwibel

Völlig ohne Erwartungen reisten die Memminger am Freitag zum noch ungeschlagenen Spitzenreiter der Oberliga-Süd. Der letztjährige Zweitligist aus Niederbayern verfügt über einen starken Kader und hat, mit Thomas Greilinger, auch den wohl stärksten Spieler in seinen Reihen. Die Indianer zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und gingen durch Samir Kharboutli gleich in der 2. Minute in Führung. Rund 100 Sekunden später sorgte der ehemalige DEL-Star und Nationalspieler Greilinger dann bereits für den Ausgleich und der Spitzenreiter konnte noch vor der Pause durch Curtis Leinweber (10.) nachlegen. Mit einem engen Spielstand von 2:1 für Deggendorf ging es für beide Teams in die Kabine.

Kurz nach Beginn des zweiten Abschnitts dann Treffer Nummer 3 für den DSC, wieder war Greilinger erfolgreich und sorgte für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch die Deggendorfer mussten um jeden Zentimeter kämpfen, denn die Indians gaben nicht auf. Bis zur 40. Minute schafften sie es, sich den Ausgleich zu erarbeiten. Förderlizenzspieler Dennis Miller und wenig später auch Dennis Neal trafen jeweils im Powerplay und brachten die Rot-Weißen zurück ins Spiel.

Die Indians, die von Trainer Waßmiller hervorragend eingestellt wurden, machten weiterhin ein sehr starkes Auswärtsspiel. Milan Pfalzer belohnte sein Team mit der Führung zum 3:4 aus Memminger Sicht. Die Indians spielten weiterhin sehr konzentriert, machten sich das Leben aber teilweise durch unnötige Strafzeiten selber schwer. Erneut war es Topspieler Greilinger, der den abermaligen Ausgleich besorgen konnte und die Partie damit in die Overtime schickte.

Greilinger sorgt für die Entscheidung

Hier fielen keine Treffer, die Indians verteidigten das Ergebnis, auch mit einem Mann weniger hervorragend. So musste das Penaltyschießen entschieden, hier hatte der Spitzenreiter das bessere Ende für sich. Die Indians konnten sich aber über einen unerwarteten, aber verdienten Punkt freuen.

Bereits am Sonntag kommt nun mit den Selber Wölfen ein direkter Konkurrent an den Hühnerberg (18:45 Uhr). Die Memminger wollen den ersten Heimsieg der Saison einfahren, auch wenn mit Lubor Pokovic, Marc Stotz, Sven Schirrmacher und Daniel Huhn wichtige Akteure weiter ausfallen. Am nächsten Freitag kommt dann mit dem Höchstadter EC der Vorletzte der Tabelle nach Memmingen.

ECDC Memmingen: Vollmer (Henne): Meier, Länger; Neal, Welz; Stange, Keil; Nix – Pfalzer, Voit, Snetsinger; Böhm, Kharboutli, Beck; Miettinen, Schmid, Straub; Bullnheimer, Abstreiter, Miller.

Tore: 0:1 (2.) Kharboutli (Pfalzer), 1:1 (3.) Greilinger (Pfänder, Röthke), 2:1 (10.) Leinweber (Gawlik A., Schembri), 3:1 (23.) Greilinger (Osterberg, Gawlik C.), 3:2 (30.) Miller (Kharboutli, Miettinen, 5-4), 3:3 (35.) Neal (Beck, 5-4), 3:4 (43.) Pfalzer (Neal, Snetsinger), 4:4 (52.) Greilinger (Osterberg), 5:4 (65.) Greilinger (PEN)

Strafminuten: Deggendorf 10 – Memmingen 16