Starker Neuzugang für die ECDC Memmingen Indians

Den ECDC Memmingen Indians ist es gelungen, einen weiteren starken Neuzugang für die Offensive zu verpflichten. Mit Tobias Meier kommt ein vielversprechender Offensivakteur an den Hühnerberg, der dem Indianer-Sturm zusätzliche Impulse geben soll. Der 23 Jahre alte Außenstürmer wechselt aus Bayreuth in die Maustadt.

Meier 02
Foto: Karo Vögel

Der gebürtige Peißenberger zeigte bereits beim EV Füssen, bei dem er große Teile des Nachwuchses durchlief, sein Potential und entwickelte sich im Senioren-Bereich des EVF zum absoluten Leistungsträger. Folgerichtig wechselte Meier zur Saison 2020/21 nach Rosenheim, ehe es ihn ein Jahr später, dank guter Scorerwerte, in die DEL2 nach Bayreuth zog. Nun geht es für ihn, zusammen mit Lubor Pokovic, zu den Indians nach Memmingen. Meier selbst gilt als ehrgeiziger und ambitionierter Arbeiter auf und neben dem Eis. Der 23 Jahre alte Stürmer strahlt zudem die nötige Torgefahr aus, um den Indians-Angriff aufzuwerten. Sein Punkteschnitt in der Oberliga lässt sich, mit 77 Torbeteiligungen in 83 Spielen durchaus sehen. Bei den Tigers in Franken kam Maier auf 47 Punkte in rund 120 Partien. Der flinke Außenstürmer wird mit der Rückennummer 93 bei den Indians auflaufen. 

Sven Müller: „Mit Tobi Meier bekommen wir einen weiteren jungen und sehr talentierten Angreifer ins Team, der aber auch über bereits reichlich Erfahrung verfügt. Er hat bereits bewiesen, dass er sehr offensiv- und abschlussstark ist und wird uns in diesem Bereich sicherlich weiterhelfen.“

Positive Nachrichten von den Pinguinen – EHC Königsbrunn kann weitere Offensivspezialisten halten

Oberliga-Lizenzierung läuft

Währenddessen haben die Indians auch ihre Lizenzunterlagen für die kommende Spielzeit fristgerecht beim Deutschen Eishockey-Bund eingereicht. In den kommenden Tagen und Wochen werden diese von den Verantwortlichen geprüft. Neben den Memmingern haben elf weitere Teams aus dem Süden entsprechende Meldungen für den Spielbetrieb der neuen Saison abgegeben. Darunter sind, neben den etablierten Gegnern des ECDC, auch die Teams aus Heilbronn (Absteiger aus der DEL2) sowie aus Stuttgart (Regionalliga Süd West). Im besten Fall geht die Südstaffel der dritten Eishockeyliga also mit 12 Teams an den Start. Nicht mehr dabei sind die Mannschaften aus Rosenheim (Aufsteiger in die DEL2), Landsberg und Klostersee (beide Bayernliga). 

Sobald abzusehen ist, mit welcher Anzahl an Teams die Oberliga in der Saison 23/24 an den Start geht, wird bei den Indianern auch der Dauerkartenvorverkauf starten.

mfr/fl