Aus einem erneuten Turniersieg wurde nichts. Nach einem guten Spiel gegen den EHC Biel/Bienne sicherten sich die Augsburger Panther beim Dolomitencup in Südtirol aber immerhin Platz 3.

20220814 0N4A2408 2
Foto: Dunja Dietrich

Die Augsburger Panther treten immer wieder mit dem Ziel das Turnier auch zu gewinnen beim Dolomitencup im Südtiroler Neumarkt an. In diesem Jahr wurde es nach der Niederlage gegen Pardubice nichts. Heute ging es für den AEV gegen den EHC Biel/Bienne deshalb um Rang 3. Die Schweizer sind für die Schwaben ein besonderer Gegner, schied man doch bei der bisher ersten und einzigen Teilnahme an der Champions Hockey League in der K.O.-Runde gegen den EHC aus. Auch im letzten Jahr hatten die Eidgenossen die Oberhand behalten, als man im Endspiel des Dolomitencups erneut aufeinander getroffen war.

Heute hatte Augsburg allerdings das bessere Ende für sich. Bereits früh stellte die Mannschaft von Trainer Peter Russel die Weichen für den Erfolg. Nachdem Puempel (8.) den ersten Saisontreffer für die Rot-grün-weißen erzielt hatte, konnte Clarke mit einem Doppelschlag (11. + 12.) schon früh für klare Verhältnisse sorgen. Als Soramies (neu aus Ingolstadt) einen Haase-Schuss zum 4:0 abgefälscht hatte, war schon vor der ersten Pause alles klar.

Nach einem torlosen Mitteldrittel ließen die von erneut über 500 Schlachtenbummlern unterstützten Panther nichts mehr anbrennen. Während Neuzugang Wännström (aus Ajoie) für Augsburg erfolgreich war, konnte Biel das Resultat durch Treffer von Künzler und Olofsson im Rahmen halten.

Am kommenden Samstag (14:30 Uhr) testen die Augsburger Panther weiter. Im Rahmen eines Vorbereitungsturnieres trifft man in Landshut auf den ICHL-Club Olimpija Ljubljana.