Während eines Polizeieinsatzes am heutigen Vormittag warf ein 37-jähriger Mann aus Starnberg einen sogenannten Molotow-Cocktail auf insgesamt acht Polizeibeamte. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Polizei
Symbolbild

Am heutigen Vormittag sollte gegen 09:15 Uhr zwangsweise eine erkennungsdienstliche Behandlung bei dem Mann durchgeführt werden.

Nachdem der Starnberger die Türe nicht geöffnet und sich in seiner Wohnung an der Berger Straße verbarrikadiert hatte, verschafften sich die Polizeikräfte gewaltsam Zugang zur Wohnung. Dort zeigte sich der Mann dann mit einer Benzinbombe, die er in die Richtung der Beamten warf. Hierdurch wurde keine der insgesamt acht Personen unmittelbar verletzt. Beim Rückzug aus der Wohnung zogen sich zwei Beamte leichtere Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt wurden.

Der 37-Jährige konnte anschließend von den Polizeibeamten überwältigt und festgenommen werden. Das durch den Brandsatz ausgelöste Feuer wurde nach kurzer Zeit abgelöscht.

Die Staatsanwaltschaft München II hat Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Der Beschuldigte soll im Laufe des morgigen Tages dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden.