Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen sind Start-ups wieder verstärkt auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde.

Demnach planen 80 Prozent der Start-ups Neueinstellungen, zwölf Prozent erwarten keine Veränderung und praktisch kein Start-up plant einen Stellenabbau. Im Schnitt haben Start-ups 20 Beschäftigte und fünf offene Stellen. Rund die Hälfte der Unternehmen (53 Prozent) hat neun Beschäftigte oder weniger, ein Viertel (24 Prozent) zählt 20 oder mehr. Dazu kommen noch durchschnittlich drei Gründer, die für das Unternehmen tätig sind.

Zwei Drittel (66 Prozent) der Start-ups geben an, dass sie aktuell offene Stellen haben (2021: 62 Prozent). Für die Erhebung befragte Bitkom Research 148 Tech-Start-ups aus Deutschland.

Foto: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Start Ups Suchen Wieder Verstaerkt Nach Mitarbeitern