Steven Van Zandt war in seiner Berufsplanung lange orientierungslos

Steven Van Zandt, weltberühmter Gitarrist in Bruce Springsteens E Street Band, ist in seiner Berufsplanung lange Zeit orientierungslos gewesen. „Schon in jungen Jahren wurde mir klar, dass ich nirgendwohin passe“, sagte Van Zandt, der auch als „Little Steven“ auftritt, dem „Zeitmagazin“. Er fügte hinzu: „Ich wollte nicht aufs College und nicht zum Militär, für eine Sportkarriere war ich zu klein, und das Baugeschäft meines Vaters wollte ich auch nicht übernehmen. […] Dann kam Bruce“, so Van Zandt weiter.

„Aber es dauerte lange, bis wir mit der E Street Band Geld verdient haben.“ Bis zum finanziellen Durchbruch seien fünfzehn Jahre vergangen: „Über unsere ersten Alben war viel geredet und geschrieben worden, sie brachten uns allerdings kaum Geld.“ Da er aber „keine großen Ausgaben“ gehabt habe, sei er „ganz gut über die Runden“ gekommen: „Die Miete bekam ich immer zusammen“, sagte er.

Doch die Unsicherheit, „ob auch wirklich alles so hinhaut“, habe ihn seitdem nie verlassen: „Ich habe bis heute nicht das Gefühl, es `geschafft` zu haben.“