Die stellvertretende Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Sabine Wicker, wirbt für mehr Impfungen gegen Inluenza. „Eine hohe Impfquote ist wichtig, um schwere Influenza-Verläufe zu verhindern und eine zusätzliche Belastung des Gesundheitssystems zu vermeiden“, sagte sie dem dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben).

Sie befürchtet, dass die Grippe in Deutschland aktuell unterschätzt wird. „Wir waren die vergangenen zweieinhalb Jahre sehr auf Covid-19 fokussiert und da hat vielleicht der ein oder andere vergessen, dass es noch andere respiratorische Erreger gibt, die zu einem mitunter schwerwiegenden Krankheitsverlauf führen können.“ Wie gut Deutschland durch die Influenzasaison 2022/2023 komme, hänge primär von den Impfquoten ab. Diese seien jedoch in den Risikogruppen weiterhin zu niedrig.

„Die Grippeimpfung ist dieses Jahr besonders wichtig“, so Wicker. Denn die reduzierten Corona-Schutzmaßnahmen führten unweigerlich dazu, dass wieder mehr Menschen auf mit Influenza Infizierte treffen könnten.

Foto: Impfarzt, über dts Nachrichtenagentur

Stiko Vizechefin Draengt Auf Impfung Gegen Influenza