„Stille Post“ | Gedichte und Poetry-Songs am Welttag der Poesie im Brechthaus Augsburg

Der 21. März ist der Welttag der Poesie. Aus diesem Anlass präsentieren Gerald Fiebig und Martyn Schmidt im Geburtshaus von Augsburgs größtem Lyriker ein Programm aus Gedichten und poetischen Songs.

Gerald-Fiebig-pressefrei-Photo-by-c-brezenstudio.com_ "Stille Post" | Gedichte und Poetry-Songs am Welttag der Poesie im Brechthaus Augsburg Kunst & Kultur News Augsburg Brechthaus Gerald Fiebig Martyn Schmidt | Presse Augsburg
Gerald Fiebig präsentiert neben eigenen Werken auch Arbeiten von Brecht. | Foto: Brezenstudio.com

Die eigenen Arbeiten der beiden Autoren bilden den Rahmen des Programms, in dem auch andere Texte der lyrischen Moderne und Gegenwart präsentiert werden. Auch Bertolt Brecht wird unter den von Gerald Fiebig vorgetragenen Gedichten vertreten sein. Martyn Schmidt zeichnet für den musikalischen Part des Abends verantwortlich. Als Bekenntnis zum Gedicht als Lied präsentiert er seine Lyrik in Form von eigenen Poetry-Songs mit filigraner Gitarrenbegleitung.

Gerald Fiebig und Martyn Schmidt stehen mit dem Programm „Stille Post“ erstmals seit zehn Jahren wieder gemeinsam auf der Bühne. Ihre intensive Live-Kooperation Mitte der 2000er führte beide zu einer medialen Erweiterung ihres künstlerischen Schaffens in Richtung Klangkunst und Lautpoesie. Am Welttag der Poesie kehren sie nun zurück zu den Wurzeln ihrer Arbeit: zum gesprochenen bzw. gesungenen Wort.

Martyn-Schmidt-1-pressefrei-247x300 "Stille Post" | Gedichte und Poetry-Songs am Welttag der Poesie im Brechthaus Augsburg Kunst & Kultur News Augsburg Brechthaus Gerald Fiebig Martyn Schmidt | Presse Augsburg
Martyn Schmid ist einer der „Pioniere der Sample Poetry“ | Foto: privat

Fiebig und Schmidt gehören zu den profiliertesten Stimmen der Augsburger Lyrikszene. Gerald Fiebigs Lyrik ist in acht Gedichtbänden und zahlreichen Anthologien wie „Lyrik von jetzt“ und „Der Große Conrady“ publiziert. Er erhielt 1995 (als Mitglied der Redaktion Zeitriss) und 2004 den Kunstförderpreis der Stadt Augsburg für Literatur und war u.a. für den Leonce-und-Lena-Preis nominiert. In dem von ihm geleiteten Kulturhaus abraxas findet ab April 2016 an jedem zweiten Sonntag im Monat der „Poesiebrunch“ des Augsburger Literaturerzählers Carl E. Ricé statt.

Martyn Schmidt ist ein einzigartiger Grenzgänger zwischen Lyrik und Musik, Sprache und Klang. Der WDR bezeichnete ihn als „Pionier der Sample Poetry“. 2013 erhielt er den von der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen geförderten „1. Preis für grenzüberschreitende Kunst“. Seit 2013 betreibt Schmidt das Sprach- & Stimmkunst-Label Atemwerft. Von 2002 bis 2004 war er Veranstalter der internationalen Augsburger Spoken-Word-Reihe „Speak & Spell“.

 

„Stille Post“ – Gedichte & Poetry-Songs am Welttag der Poesie mit Gerald Fiebig & Martyn Schmidt
Montag, 21. März 2016

Beginn 19:00 Uhr | Leselounge im Brechthaus, Auf dem Rain 7, 86150 Augsburg | Eintritt:  5,- Euro / ermäßigt 3,- Euro