„Fehler gnadenlos bestraft“ | Stimmen zur Niederlage des FC Augsburg in Leverkusen

Der FC Augsburg konnte auch in Leverkusen nicht gewinnen. Das 0:1 war die vierte Niederlage in Serie, ein alter Negativrekord wurde dadurch eingestellt. Das sagen die Beteiligten zur Partie.

2018 12 05 Fca Luthe – 16
Foto: Wolfgang Czech

Andreas Luthe: „Wir haben ein ordentliches Auswärtsspiel abgeliefert. Wir sind eine Mannschaft, die gegen jeden Gegner Nadelstiche setzen kann. Das haben wir auch heute gezeigt, aber leider brauchen wir derzeit zu viele Möglichkeiten, um Tore zu machen und werden für unsere Fehler gnadenlos bestraft. Aber wir sind ein charakterstarkes Team, werden weiter hart arbeiten und uns die Erfolgserlebnisse wieder zurückholen.“

Philipp Max: „Wir haben wieder versucht etwas ekeliger zu spielen. Das ist uns in Teilen auch gelungen, weil wir Leverkusen das Leben schwer gemacht haben, aber am Ende steht trotzdem eine knappe Niederlage. Die Situation ist, wie sie ist. Wir haben in Augsburg schon einige schwere Situationen erlebt und daher werden wir auch aus dieser gemeinsam herauskommen.“

Jeffrey Gouweleeuw: „Leverkusen hat vor allem in der Offensive viel Qualität. Das haben wir in der ersten Halbzeit aber ganz gut verteidigt. Bitter ist, dass wir in der zweiten Hälfte bei der ersten Leverkusener Chance in Rückstand kommen. Zum Schluss haben wir drei, vier richtig gute Möglichkeiten, haben aber Pech, wie bei dem Lattenschuss von Ji. Daher geht es wieder mit leeren Händen nach Hause. Für uns ist klar, dass wir als Team jede Minute kämpfen müssen, aber das können wir.“

Daniel Baier: „In der ersten Halbzeit ist es uns nicht gelungen, unsere Kontermöglichkeiten besser auszuspielen. Als wir nach dem 0:1 mit dem Rücken zur Wand standen, konnten wir uns auch vorne besser durchsetzen und einige Möglichkeiten erarbeiten. Daher muss man der Mannschaft und den Fans ein Kompliment machen, weil wir alles gegeben haben. Es ist großartig, nach so einem Spiel auch den Zusammenhalt unserer Fans zu spüren. Genauso werden wir auch gemeinsam wieder erfolgreich sein.“

Manuel Baum (Trainer Augsburg): „Wir wollten defensiv etwas kompakter stehen, hatten aber zu Beginn das ein oder andere Problemchen und unsere Kontermöglichhkeiten nicht gut ausgespielt. Als sich das Spiel zu einem Null-Null-Spiel entwickelte, geraten wir in Rückstand, weil wir in einer Situation aufhören zu spielen, weil wir glauben, dass der Ball ins Aus geht. Dadurch haben wir uns selbst aus der Balance gebracht. Die Niederlage ist besonders ärgerlich, weil wir den einen entscheidenden Fehler zu viel gemacht haben.“

Heiko Herrlich (Trainer Leverkusen): „Wir wussten, dass wir gegen Augsburg geduldig spielen müssen. Gegen ein gut verteidigendes Team haben wir uns die ein oder andere Tormöglichkeit erspielt, sind aber erst in der 75. Minute in Führung gegangen. Danach war es ein komplett anderes Spiel, weil Augsburg nochmal alles versucht hat. So war zum Schluss etwas Zittern angesagt, aber insgesamt geht der Sieg in Ordnung.“